Walldorfer Apotheken-Aktionen

Apotheken engagieren sich bei „Fairer Woche"

Berlin - 27.08.2019, 09:00 Uhr

Susanne Scior-Busch ist mit der Astoria-Apotheke zum wiederholten Male mit von der Partie, wenn es anlässlich der Fairen Woche Walldorf wieder heißt: Ganz schön fair! (Foto: Astoria-Apotheke, Walldorf)

Susanne Scior-Busch ist mit der Astoria-Apotheke zum wiederholten Male mit von der Partie, wenn es anlässlich der Fairen Woche Walldorf wieder heißt: Ganz schön fair! (Foto: Astoria-Apotheke, Walldorf)


Vom 13. bis 27. September findet die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützte „Faire Woche“ statt. Bundesweit wird in über 2000 Veranstaltungen für einen fairen und nachhaltigen Handel geworben. Teilnehmen werden auch Apotheken der Stadt Walldorf aus dem Rhein-Neckar-Kreis. DAZ.online hat nachgefragt.

Seit 2017 darf die Stadt Walldorf mit dem Label „Fairtrade-Stadt“ werben. 2019 wurde der Stadt für weitere zwei Jahre der Titel verliehen. Bereits von Anfang an nehmen Walldorfer Einzelhändler, Dienstleister, Vereine, Kirchengemeinden, Schulen und Kindergärten jedes Jahr an der bundesweiten „Fairen Woche“ teil. Dieses Jahr steht die Aktionswoche unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ und will so auf das Thema der Geschlechtergerechtigkeit aufmerksam machen. Die Stadt Walldorf legt in diesem Zusammenhang ihren Schwerpunkt auf die Herstellung von Textilien.

Apotheken engagieren sich mit Aktionen

Zwei Walldorfer Apotheken beteiligen sich mit Aktionen an der „Fairen Woche“. Naturgemäß sind Apotheken keine Spezialisten im Bereich Textilien. Das hat aber weder die Astoria-Apotheke von Apothekerin Susanne Scior-Busch noch die Stadt-Apotheke von Apotheker Dietmar Sommer davon abgehalten, sich Aktionen rund um fairen Handel, Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz auszudenken.

Mehr zum Thema

Sanacorp für mehr nachhaltigkeit 

„Lieber natürlich“ - auch in der Apotheke

Ein Teil der Aktionen findet jeweils an einem ganz bestimmten Tag während der „Fairen Woche“ statt. Die Apotheken hingegen beteiligen sich während des gesamten Zeitraums mit ihrem jeweiligen Aktionsmotto. Gestartet wird am 13. September mit der Walldorfer Einkaufsnacht, in der es um „Fair Fashion“ geht. Diesen besonderen Einstieg in die diesjährige Aktionswoche empfinden beide Apotheken als eine gelungene Idee der Stadt Walldorf, wie sie DAZ.online berichteten.

Mal-Aktion in der Apotheke: „An die Stifte, fertig, los!“

„An die Stifte, fertig, los!“ – unter diesem Motto können Kinder und Jugendliche während des gesamten Aktionszeitraumes ihre Gedanken zum Thema Klimaschutz in gemalter, gebastelter oder geschriebener Form in der Astoria-Apotheke abgeben. Apothekenleiterin Susanne Scior-Busch betont: „Wir hatten uns das Thema Klimaschutz überlegt, da war das noch gar nicht so aktuell mit den jungen Leuten, die streiken und die das alles praktisch in die Wege geleitet haben, was jetzt ja auch von der Politik aufgenommen und in die Medien gebracht wird.“

Wichtig sei es ihr, die Kinder und Jugendlichen in die Aktion einzubinden, egal ob sie nun Lust zum Malen und Basteln hätten oder ihre Gedanken lieber in Textform ausdrücken wollten. Bis zum 4. Oktober sei die Aktion zudem in ihrer Apotheke verlängert, um möglichst viele Interessierte zu erreichen. Die eingereichten Werke werden dann in den zwei Schaufenstern der Apotheke ausgestellt und jeder Teilnehmer erhält eine kleine „faire Überraschung“ – zum Beispiel unter dem Fair-Trade-Siegel produzierte Schokolade.

Spende an den NABU rundet Aktion ab

„Seitdem es die 'Faire Woche' in Walldorf gibt, haben wir mitgemacht, weil wir das für eine sehr gute Aktion halten. Damit wird gezeigt, wie sich auch Apotheken und kleine Einzelbetriebe mit dem Thema auseinandersetzen und konfrontieren“, erläutert Scior-Busch ihr Engagement. Privat versuche sie in kleinen Schritten immer mehr auf Umwelt- und Klimaschutz zu achten. Auch im Team würde über die Probleme gesprochen. Unterstreichen möchte die Walldorfer Apothekerin ihr Engagement mit einer Spende an den NABU. Für jedes abgegebene Bild wolle sie eine kleine Summe an den Walldorfer Ableger des Naturschutzbundes überweisen.

„Feel fair!“ mit nachhaltiger Apotheken-Kosmetik

In der Stadt-Apotheke können sich Interessierte hingegen über nachhaltige Naturkosmetik beraten lassen – und das in einer nicht ganz üblichen Verkaufsatmosphäre. Apotheker Dietmar Sommer hat sich mit seinem Team etwas Besonderes für seine Kunden ausgedacht: „Die Leute können bei uns die Produkte testen. Als zusätzliche Aktion bieten wir eine Handmassage, um das Ganze etwas emotionaler zu gestalten und es als Erlebniswoche den Kunden zu präsentieren“, erläutert Sommer.

Die Beratungsecke der Apotheke soll sich in eine Art Wellness-Oase verwandeln, beschreibt der Walldorfer Apotheker das Vorhaben. Es würden unter anderem auch Aromaöle verdampft, was den Effekt verstärken solle. Neben all dem Wohlfühlen sollten aber auch die Beratung und der Hinweis auf die Nachhaltigkeit der Naturprodukte, die alle in Baden Württemberg hergestellt würden, nicht zu kurz kommen. „Der Hintergrund ist im Endeffekt der, dass wir in der Apotheke viele Naturprodukte haben, die in Deutschland produziert werden und somit zum Fair Trade gehören“, so Sommer.

Andere Apotheken zum Nachahmen motivieren

Dietmar Sommer ist es neben dem Hinweis auf die Nachhaltigkeit vieler Apotheken-Naturprodukte wichtig, Kollegen zum Mitmachen an ähnlichen Aktionen zu motivieren. Das sei zudem gut für das Bild der Institution Apotheke in der Öffentlichkeit. „Es ist für mich wichtig, den Kolleginnen und Kollegen Mut zu machen, in diese Richtung aktiv zu sein, um der Bevölkerung zu zeigen, dass wir besser sind als andere Vertriebsstrukturen was Beratung anbelangt und dass wir uns mit solchen Aktionen als Apotheke auch vorwärts bringen“, resümiert Sommer.



Inken Rutz, Apothekerin, Autorin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wichtigster Glücksfaktor für die Zufriedenheit

Mitarbeiter fair führen

Programmentwurf für die Bundestagswahl 2021

FDP pocht auf freie Apothekenwahl

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Minister im Interview mit der Apotheken Umschau

Spahn bleibt beim Rx-Versandverbot vage

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.