Stiftung Warentest

Deos und Antitranspirantien – gut und günstig bei Schwitzen und Achselgeruch

Stuttgart - 23.05.2019, 12:45 Uhr

Welches Deo schützt vor Schwitzen, Schweißflecken und Geruchsbildung? Wirken Antitranspirantien mit Aluminium besser als ohne? Schadet Aluminium in Deos? Stiftung Warentest prüfte Deos und Antitranspirantien und ist zufrieden. (r / Foto: vladimirfloyd / stock.adobe.com)

Welches Deo schützt vor Schwitzen, Schweißflecken und Geruchsbildung? Wirken Antitranspirantien mit Aluminium besser als ohne? Schadet Aluminium in Deos? Stiftung Warentest prüfte Deos und Antitranspirantien und ist zufrieden. (r / Foto: vladimirfloyd / stock.adobe.com)


Deos aus der Apotheke: „gut"

„Nur zwei Deos fallen durch" – zumindest aus dem Kollektiv der getesteten – ist die erfreuliche Botschaft von Stiftung Warentest bei den aluminiumfreien Deos. Die Real-Life-Auswahl von Deodorantien bei den einschlägigen Bezugsquellen wie Drogerie, Supermarkt und Discounter scheint nahezu unendlich. Übersichtlicher sieht es meist in Apotheken aus. Das apothekenexklusive La Roche-Posay-Deo und das ebenfalls in Apotheken erhältliche Eucerin Deodorant schaffen das Qualitätsurteil gut", sie schützen gut vor Achselgeruch und enthalten, wie auch alle anderen Prüf-Deos, keine kritischen Inhaltsstoffe. Den Preis moniert Warentest vor allem bei La Roche-Posay. Preislich vorne liegen die Deos von Aldi und Rossmann – bei 1,10 Euro pro 100 ml – bei guten und befriedigendem Schutz vor Achselgeruch.

Stiftung Warentest

Thema: Verbraucherschutz

Stiftung Warentest

Beim La Roche-Posay-Deo kritisiert Warentest zudem, dass mit Schutz vor Achselnässe geworben werde, aber bei der Probe aufs Exempel im Schwitzraum, das Deo schlechter abschnitt als aluminiumhaltige Antitranspirantien. Dies bemängelt Stiftung Warentest auch bei den mit „mangelhaft" bewerteten Deos Ben & Ann und Lush, die Schlusslichter beim Deo-Ranking sind. Ben & Anna bekommt zusätzlich Note fünf beim Schutz vor Achselgeruch, der Lush-Deoblock ist laut Warentest „hart und krümelig".

Salzkristall-Deo: am meisten Aluminium, kein Schutz

Testsieger ist CD Deo Wasserlilie, Platz zwei macht Nivea und drei wird von Sebamed belegt. Dr. Hauschka landet auf Rang elf, der Schutz vor Achselgeruch wird nur mit „befriedigend" bewertet. Den von Kunden als natürlich empfundenen Murnauer Kristall Deo Stick bewertet Stiftung Warentest mit Note drei. Er überzeugt weniger durch die Deowirksamkeit, denn durch die Parfümfreiheit: „Der befriedigende Kristall von Murnauer aus dem Aluminiumsalz Alaun enthält am meisten Aluminium von allen Produkten im Test, ist aber auch als einziger duftneutral". Er schütze jedoch auch nur mäßig vor Geruch.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

BfR bewertet Aluminium-Risiko (Teil 1/2)

Wer weniger Aluminium aufnehmen sollte und wie das geht 

BfR-Forum Verbraucherschutz

Aluminium im Alltag

Was hilft gegen übermäßige Schweißbildung?

Schwitz, schwitz …

BfR bewertet Aluminium-Risiko (Teil 2/2)

Warum gerade junge Frauen auf Aluminium achten sollten

Zufuhr einschränken

Achtung Aluminium!

Der lange Weg bis zur Entwarnung

Freispruch für Aluminium-Deos

Bundesinstitut für Risikobewertung

BfR: Entwarnung für Aluminium-Deos?

Interview mit Privatdozent Dr. Christoph Schick, Deutsches Hyperhidrosezentrum München

Al-haltige Antitranspiranzien – für und wider

Zum Risikopotenzial von Aluminium in Kosmetika und Impfstoffen

Gefährliche Deos?

Parsenn: Kosmetik aus den Bündner Bergen

Mit Edelweiß und Schweizer Bergquellwasser

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.