Für Palliativ-Team und „#diedigitaleapotheke"

Deutsche Apotheken-Awards gehen nach Frankfurt und Düren

Stuttgart/Berlin - 13.05.2019, 13:15 Uhr


„#diedigitaleapotheke“ gewinnt in der Kategorie „Moderne Apotheke“

Den ersten Platz in der Kategorie „Moderne Apotheke“ hat die Maxmo-Apotheke aus Düren (Nordrhein-Westfalen) erreicht. Mit dem Projekt „#diedigitaleapotheke“ wird nicht nur die Digitalkompetenz von Apothekenteams ausgebaut, sondern auch eine Gesundheitsplattform für Kunden und Patienten betrieben, heißt es in der Begründung. Inhaber Steffen Kuhnert, der basierend auf der Plattform #diedigitaleapotheke auch die Veranstaltung #socialpharmacy ins Leben gerufen hat, bei der sich Apotheker zu Digitalisierungsthemen austauschen und informieren können, erklärt dazu gegenüber DAZ.online: „Wenn wir Apotheken vor Ort auch in unserer digital vernetzten Welt als die Gesundheitsberater wahrgenommen und wertgeschätzt werden wollen, sollten wir uns online vereinen und unsere Stärken bündeln. Alleine haben wir hier keine Chance. ‚Online eins aber offline meins‘ ist meine Vision.“ 

Mindset und Praxisbeispiele bei der ersten #socialpharmacy in Köln

Digitalisierung – von Apothekern für Apotheker

Der zweite Platz in dieser Kategorie geht an die Ahrtor Apotheke in Bad Neuenahr-Ahrweiler für ihr Projekt „Modernisierung und Digitalisierung der Ahrtor-Apotheke“ . Den dritten Platz belegte die Markt-Apotheke in Diez. Ihr Projekt trägt den Titel „Moderne und ökologische Apotheke, die Synergieeffekte mit anderen Geschäften zum Nutzen der Patienten schafft, und moderne Bestellmöglichkeiten mit hochwertiger Beratung vor Ort verknüpft“.

„Die Apotheken zeigen wie patientenorientiert und innovationsfreundlich sie agieren“

„Der Deutsche Apotheken-Award hat 43 Bewerbungen von Projekten auf einem hohen Qualitätsniveau und mit einer großen Themenvielfalt erhalten. Dafür danke ich allen Bewerberinnen und Bewerbern“, sagt DAV-Patientenbeauftragter Berend Groeneveld: „Die Apotheken zeigen mit ihren Projekten, wie patientenorientiert und innovationsfreundlich sie auch außerhalb des Versorgungsalltags agieren. Der Jury ist die Auswahl entsprechend schwergefallen, und ich gratuliere den Preisträgern umso herzlicher. Schön wäre es, wenn die prämierten lokalen Projekte zur bundesweiten Nachahmung anregen würden. Apotheken sind nämlich für viele Menschen der erste Ansprechpartner vor Ort für Gesundheitsfragen. Das wird auch im Zeitalter von Digitalisierung und E-Health so bleiben.“ Der Deutsche Apotheken-Award wurde im Jahr 2019 zum dritten Mal nach 2015 und 2017 verliehen. Er ist mit 2.500 Euro für den Erst-, 1.000 Euro für den Zweit- und 500 Euro für den Drittplatzierten in beiden Kategorien dotiert.



jb / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.