Apokix-Umfrage April 2019

Amazon bald stärker als klassische Online-Apotheken?

Berlin - 29.04.2019, 10:15 Uhr

Apothekenleiter in Deutschland wollen keinen Arzneimittelverkauf über Amazon – doch sie rechnen damit, dass er sich durchsetzt. ( r / Foto: sebra / stock.adobe.com)

Apothekenleiter in Deutschland wollen keinen Arzneimittelverkauf über Amazon – doch sie rechnen damit, dass er sich durchsetzt. ( r / Foto: sebra / stock.adobe.com)


Keine Entwarnung beim Stimmungsbarometer

Die Apokix-Teilnehmer wurden zudem – wie jeden Monat – gefragt, wie sie die aktuelle Geschäftslage und die Geschäftsentwicklung in den kommenden zwölf Monaten einschätzen. Besonders schlecht fiel im April der Index für die aktuelle wirtschaftliche Lage aus: Mit 77,5 Punkten befindet sich die Stimmungslage auf ihrem tiefsten Wert seit September 2014 – seinerzeit lag der Index bei 76,7 Punkten. Das ist umso bemerkenswerter, als der Index noch vor einem Jahr 102,6 Punkte und damit gut 25 Punkte mehr aufwies als aktuell. Bei 100 Punkten halten sich positive und negative Einschätzungen die Waage.

Noch trüber ist aber weiterhin der Blick in die Zukunft. Seit dem EuGH-Urteil vom 19. Oktober 2016 hält sich der Index für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung fast ausschließlich unter der 70-Prozent-Marke, nach 65,7 Punkten im März sank er im April auf 61,4 Punkte.

IFH Köln
Der Apothekenkonjunkturindex hat einmal wieder einen Tiefstand erreicht.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

APOkix-Umfrage: Apotheker rechnen mit Amazon als neuem Konkurrenten/Stimmungsbarometer zur aktuellen Geschäftslage auf Talfahrt

A wie Amazon statt A wie Apotheke?

APOkix-Umfrage: Mehrheit für Verbot von kostenlosen Zugaben bei Rx-Arzneimitteln / Stimmung fällt ins Sommerloch

Apotheker begrüßen BGH-Urteil

APOkix-Indizes entwickeln sich im Dezember uneinheitlich

Beratungsqualität ist Top-Thema 

APOkix-Umfrage: Aktuelle Situation und Zukunftsperspektive eher negativ

Erkältungsgeschäft in den Apotheken: Immer mehr Kritik und Konkurrenz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.