Interpharm

Sollte es einen Tarifvertrag für Filialleiter geben?

Stuttgart - 16.03.2019, 15:40 Uhr

Auf der Interpharm diskutierten ABDA-Vertreterin Cynthia Milz, Adexa-Regionalleiterin Elfriede Hoffmann, Medios-Apotheken-Inhaberin Anike Oleski und die Filialleiterin Anja Keck mit DAZ-Chefredakteur Dr. Armin Edalat darüber, ob es einen Tarifvertrag für Filialapotheker geben sollte. (c / Foto: DAZ.online/Schelbert)

Auf der Interpharm diskutierten ABDA-Vertreterin Cynthia Milz, Adexa-Regionalleiterin Elfriede Hoffmann, Medios-Apotheken-Inhaberin Anike Oleski und die Filialleiterin Anja Keck mit DAZ-Chefredakteur Dr. Armin Edalat darüber, ob es einen Tarifvertrag für Filialapotheker geben sollte. (c / Foto: DAZ.online/Schelbert)


Hasse: Diesen Tarifvertrag will keiner

Cynthia Milz vertritt die Angestelltenapotheker im Vorstand der ABDA. Sie erklärte, dass die Frage nach dem eigenen Tarifvertrag in der ABDA keine Rolle spiele. 

Milz ist selbst Filialleiterin in Bayern. Sie begrüßte es aber, dass die Adexa dieses Thema auf die Tagesordnung setzt. Denn: „Die Verbände vertreten in erster Linie die Interessen der Inhaber, die Angestellten sind dort nicht Mitglieder.“ Milz wies allerdings auf die Schwierigkeiten eines eventuellen Tarifvertrages hin: „Es gibt kleine Apotheken, die in den Mittagsstunden zu machen. Im Gegensatz dazu gibt es riesige Apotheken, die längere Öffnungszeiten als der Durchschnitt haben. An Filialapotheker in kleinen und großen Apotheken werden ganz andere Ansprüche gestellt.“

Im Publikum saß auch Adexa-Chef Andreas May, der die Verhandlungen auf Bundesebene mit den Inhabern führt. May versicherte: „Es geht uns nicht nur ums Geld, wir wollen keine starren Vorgaben schaffen. Wir sind uns auch bewusst, dass unterschiedliche Verantwortungsbereiche gelten. Vielmehr wollen wir einen Kriterienkatalog aufstellen, der Sicherheit in beide Richtungen schafft.“

Die Gegenrede vom ADA-Vorsitzenden Theo Hasse folgte sofort – auch er saß im Publikum. „Wir haben dazu bei den Inhabern eine Umfrage durchgeführt und eine klare unisono-Antwort bekommen: Diesen Tarifvertrag will keiner. Man kann die Vielfalt, die sich da abspielt, einfach nicht regeln.“




Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wachsende Herausforderungen für Inhaber und Teams

Trend zu großen Filialverbünden

ADEXA, ADA und TGL – so funktioniert die Tarifpolitik für Apotheken

Es wird wieder verhandelt

SAV und Adexa nehmen Vertragsverhandlungen auf

Tarifvertrag für Sachsen in Sicht? 

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.