Terminservice- und Versorgungsgesetz

Impfstoffe: 1 Euro Fixhonorar, maximal 75 Euro pro Verordnungszeile

Berlin - 28.02.2019, 10:20 Uhr

Zur Vergütung der Apotheker bei Impfstoffen liegt im TSVG schon wieder ein neuer Gesetzesvorschlag vor. (m / Foto: imago)

Zur Vergütung der Apotheker bei Impfstoffen liegt im TSVG schon wieder ein neuer Gesetzesvorschlag vor. (m / Foto: imago)


Impfstoff-Vergütung in der Arzneimittelpreisverordnung

Was das Apothekenhonorar betrifft, sollen nach Ansicht der Regierungsfraktionen vertragliche Lösungen komplett gestrichen werden. Explizit soll klargestellt werden, dass Impfstoffe für Schutzimpfungen nicht Gegenstand von Rabattverträgen nach § 130a Abs. 8 SGB V sein können. Auch von ergänzenden Verträgen zwischen Kassen und Apothekerverbänden ist keine Rede mehr. Vielmehr sollte laut der Formulierungshilfe für den Änderungsantrag (Stand Mitte Februar) in der Arzneimittelpreisverordnung festgehalten werden, dass die Apotheker bei der Abgabe von saisonalen Grippeimpfstoffen an Ärzte einen Zuschlag von höchstens(!) einem Euro je Einzeldosis berechnen dürfen, pro Verordnungszeile jedoch höchstens 20 Euro.

Doch auch dieser Vorschlag sollte nicht der letzte sein. Schon kurz nach Bekanntwerden dieser Neuregelung meldete sich CDU-Arzneimittelexperte Michael Hennrich zu Wort. Im Gespräch mit DAZ.online erklärte er, dass er die Festvergütung von einem Euro pro Dosis fixieren wolle. Den 20-Euro-Deckel pro Verordnungszeile bezeichnete Hennrich als „lebensfremd“.

Neuer Vorschlag: Ein Euro fix plus 75-Euro-Deckel

Offenbar hat sich Hennrich mit seinem Vorstoß in den Regierungsfraktionen durchgesetzt: Denn DAZ.online liegt nun eine neue aktualisierte Formulierungshilfe für einen Änderungsantrag zur Neuregelung der Impfstoffvergütung vor. Darin heißt es, dass „bei der Abgabe von saisonalen Grippeimpfstoffen an Ärzte durch die Apotheken ein Zuschlag von 1 Euro je Einzeldosis, höchstens jedoch 75 Euro je Verordnungszeile, sowie die Umsatzsteuer“ erhoben werden können. Das „höchstens" vor der neuen Festvergütung ist also gestrichen und der Deckel pro Verordnungszeile wurde deutlich angepasst.

An der Stärkung der Referenzpreisregelung wollen Union und SPD aber nicht mehr rütteln, ebenso wenig an der Streichung zusätzlicher Zwangsrabatte.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neuer TSVG-Änderungsantrag: 1 Euro Fixhonorar, maximal 75 Euro pro Verordnungszeile

Grippeimpfstoffe – Vergütung pro Verordnungszeile?

Apotheker sollen 1 Euro je Einzeldosis und 20 Euro pro Verordnungszeile erhalten

Bald Höchstpreise für Grippeimpfstoffe?

Großhandels-Rabatte, Impfstoffe, ärztliche Versorgung

TSVG (größtenteils) in Kraft getreten

Überführung in die Arzneimittelpreisverordnung

Große Koalition will feste Apotheken-Vergütung für Grippeimpfstoffe

Empfehlungen der Bundesratsausschüsse zum GSAV

Länder wollen mehr Sicherheit in der Impfstoffversorgung

Rezepturen und BtM-Abgaben

85 Millionen Euro mehr für Apotheker

Apotheken-Stärkungsgesetz

205 Millionen Euro mehr für Apotheken

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.