DAZ-Adventsrätsel – Tag 24

Und wenn das letzte Lichtlein brennt …

Stuttgart - 24.12.2018, 01:00 Uhr

Einmal tief Luft holen und alle Kerzen ausblasen? (Foto:
Mikebause / stock.adobe.com)

Einmal tief Luft holen und alle Kerzen ausblasen? (Foto: Mikebause / stock.adobe.com)


Wenn es draußen kalt und dunkel ist, dann wärmen sich die Menschen in ihren Häusern an ihren Kaminen, und ihre Gesichter werden vom Kerzenschein erleuchtet. Doch warum lassen sich Kerzen und Streichhölzer eigentlich so einfach ausblasen, während man Kamin- oder Lagerfeuer erst so richtig anheizt, indem man ihnen Luft zubläst? Hinter dem 24. Türchen versteckt sich die Antwort.

Damit etwas mit einer Flamme brennt, sind ein Brennstoff, Hitze und Sauerstoff notwendig. Bei Kerzen dient das Wachs als Brennstoff, und den Sauerstoff bietet natürlich die uns umgebende Luft. Wird eine bestimmte Zündtemperatur erreicht, steht der Kerzenflamme also nichts mehr im Wege. Brennt die Kerze erst einmal, erzeugt sie die nötige Brenntemperatur selbst. 

In der Hitze schmilzt das Wachs und steigt im Docht auf. Der Docht besteht aus einem geflochtenen Baumwollfaden, der das flüssige Wachs aufsaugt und über Kapillarkräfte nach oben transportiert. In der Mitte der Flamme, also dort wo man den Docht sieht, ist es so heiß, dass das geschmolzene Wachs verdampft. Damit dieser Wachsdampf brennt, muss er sich weiter außen – etwas entfernt vom Docht – erst mit der Luft vermengen, dann ist er zündfähig.

Der Wachsdampf, der den Docht direkt umgibt, kann (ohne Luft) nicht brennen und schützt so den Docht vor dem Verbrennen. Das dunklere Innere einer Kerzenflamme wird somit durch eben diesen Wachsdampf verursacht, der sich nicht mit der Luft vermengen kann, während die hell leuchtende äußere Zone durch den verbrennenden Wachsdampf entsteht, der sich mit der Luft vermischen kann.

Wenn man die Kerze auspustet, ist der Docht noch eine Weile heiß. Das gasförmige Wachs, welches jetzt nicht mehr verbrennt, wird sichtbar, weil es an der Luft wieder auskühlt: Man sieht Rauch aufsteigen. Doch warum kann man Kerzen überhaupt auspusten? Müsste sich die Flamme durch den zugeführten Sauerstoff nicht sogar zusätzlich entfachen?

Könnte man theoretisch auch ein Feuer „auspusten“?


Diesen Artikel teilen: