USA

Amazon bringt Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte auf den Markt

Berlin - 05.11.2018, 15:15 Uhr

Messgeräte bald von Amazon: In den USA will der Handelskonzern Amazon künftig exklusive Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte verkaufen. (s/ Foto: Imago)

Messgeräte bald von Amazon: In den USA will der Handelskonzern Amazon künftig exklusive Blutzucker- und Blutdruckmessgeräte verkaufen. (s/ Foto: Imago)


 Eigenmarken- und Exklusivgeschäft wird stetig ausgebaut 

Dass „Choice“ noch ausgebaut werden soll und schon bald auch in den Arzneimittelbereich vorstoßen könnte, zeigt auch eine aktuelle Umfrage von Arcadia: Das Unternehmen befragt seine Kunden auf einer Internetseite, welche Angebote sie gerne leichter über das Internet beziehen würden, darunter sind auch „Glucose-Tabletten“ sowie Insulinspritzen und -pens.

Der Onlinehändler hat in den vergangenen Jahren sein Eigenmarken- und Exklusivgeschäft stetig ausgebaut und verfügt nach Angaben von TJI Research, ein einzig auf die Aktivitäten von Amazon fokussierter Marktforschungsdienst, nun über mehr als 120 Marken, die exklusiv auf dem Online-Marktplatz verkauft werden. Die Investmentbank SunTrust Robinson Humphrey schätzt, dass Amazon die Zahl dieser Marken seit Anfang 2016 um mehr als das Neunfache erhöht hat.

Ziel: Präsenz im Gesundheitsbereich stetig erweitern

Tatsächlich hat Amazon einigen Eigenmarkenprodukten zuletzt mehr Aufmerksamkeit auf seiner Website verschafft. Laut CNBC werden sie in den Suchergebnissen in einer separaten Box angezeigt. Zudem habe der Konzern begonnen, mehr Medizinprodukte auf seiner Webseite anzubieten, darunter Krankenhausbedarf und rezeptfreie Verbrauchergesundheitsprodukte.

Der aktuelle Schritt reiht sich ein in Amazons Strategie, seine Präsenz im Gesundheitsbereich stetig zu erweitern. Laut CNBC verfügt der Konzern in den USA über ein Team, das medizinische Artikel an Arztpraxen und Krankenhäuser verkauft. Für den Sprachassistenten Alexa gebe es ein Gesundheitsteam, zudem verfüge Amazon über ein internes Gesundheitsforschungsteam namens „Grand Challenges“. Nicht zuletzt hat Amazon im vergangenen Juni die US-Apothekengruppe PillPack übernommen und angekündigt, mit der Großbank J.P. Morgan und Berkshire Hathaway zusammen eine Krankenkasse für die eigenen Mitarbeiter sowie in einem späteren Schritt für alle US-Amerikaner aufbauen zu wollen.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Eigenmarke „Amazon Choice“ mit Blutzucker- und Blutdruckmessgeräten / Arzneimittelbereich ist im Fokus

Amazon verstärkt Engagement auf US-Gesundheitsmarkt

Der Online-Gigant entdeckt den Gesundheitssektor

Wer hat Angst vor Amazon?

DAZ.online-Themenwoche Digitalisierung

Alle fürchten Amazon

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.