EU-Zulassungsempfehlung für Meropenem/Vaborbactam

Neue Antibiotika-Hoffnung bei gramnegativen Bakterien

Berlin - 25.09.2018, 17:50 Uhr

Meropenem/Vaborbactam soll unter anderem bei nosokomialen Pneumonien durch multiresistente gramnegative Erreger eingesetzt werden. (r / Foto: Kateryna_Kon / stock.adobe.com)

Meropenem/Vaborbactam soll unter anderem bei nosokomialen Pneumonien durch multiresistente gramnegative Erreger eingesetzt werden. (r / Foto: Kateryna_Kon / stock.adobe.com)


Wann darf Vabomere® eingesetzt werden?

Meropenem und Vaborbactam sollen helfen, die Lücke bei MRGN 4 zu verkleinern. Der Betalactamase-Inhibitor hemmt die Ambler-Klassen A (KPC, ESBL, TEM), C (AmpC) und einige der Klasse-B-Betalaktamasen (NMD, VIM, IMP). Vaborbactam bindet kovalent mit seiner Boreinheit an Serinhydroxyl der Betalactmase.

Was bedeutet MRGN 3 und MRGN 4?

Die Definition von MRGN ist noch nicht sehr alt. Tatsächlich definierte erst 2012 das Robert-Koch-Institut (RKI) damit multiresistente gramnegative Stäbchen-Bakterien. Unter anderem wurden dabei auch vier Antibiotikaklassen definiert, die bei Infektionen mit gramnegativen Erregern Einsatz finden: Acylureidopenicilline (Leitsubstanz: Piperacillin), Cefalosporine der 3./4. Generation (Leitsubstanz: Cefotaxim/Ceftazidim), Carbapeneme (Leitsubstanz: Meropenem), Fluorchinolone (Leitsubstanz: Ciprofloxacin). Der Abkürzung MRGN werden Ziffern von 1 bis 4 nachgeordnet, wobei diese die Anzahl an Resistenzen gegen die definierten antibiotischen Klassen beschreiben. Liegt eine Resistenz gegen eines oder zwei der Antibiotika-Klassen vor, sind diese Infektionen in der Regel unkritisch zu behandeln. Daher findet man die Abkürzungen MRGN 1 oder MRGN 2 eher selten. Kritischer sieht es aus bei MRGN 3 und MRGN 4, wenn Enterobakterien (unter anderem Klebsiella pneumoniae), Pseudomonas aeruginosa oder Acinetobacter baumanii gegen drei oder vier der Antibiotika nicht mehr sensibel sind. Die Resistenzen beruhen meist auf der Bildung von Betalactamasen, bei MRGN 4 sind diese häufig Carbapenemasen.

Bei Klebsiella pneumoniae oder Acinetobacter baumanii vom Typ MRGN 3 wirken nur noch Carbapeneme (Imipenem, Meropenem). Bei Pseudomonas aeruginosa MRGN 3 ist die Empfindlichkeit auf Ceftazidim und Cefepim reduziert.

Bei komplizierten Infektionen der Harnwege, Lunge und des Abdomens

Folgt die Europäische Kommission den Empfehlungen des CHMP und erteilt Vabomere® die Zulassung, können Ärzte das Antibiotikum bei

  • komplizierten Harnwegsinfektionen (inklusive Pyelonephritis),
  • komplizierten intraabdominellen Infektionen
  •  und nosokomialen Pneumonien (inklusive Beatmungs-assozierten Pneumonien) einsetzen.

So schreibt auch das CHMP in seiner Opinion zu Vabomere®: Vabomere® ist indiziert zur Behandlung von Infektionen mit aereoben gramnegativen Erregern bei Erwachsenen mit eingeschränkten Behandlungsoptionen und als Reserve-Antibiotikum bei Infektionen mit aeroben, gramnegativen Erregern, wenn keine Behandlungsalternative besteht.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Therapie, Resistenz und Pipeline

Infektionen mit Klebsiella pneumoniae

Wenn Bakterien antimikrobiellen Substanzen trotzen

Gefährlich resistent

Die Renaissance der Penicilline

Totgesagte leben länger

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

Zahl der MRSA-Infizierten in Deutschland rückläufig

Multiresistente Bakterien

Neue Antibiotikum-Kombination

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.