EU-Zulassungsempfehlung

Galcanezumab: neuer Antikörper bei Migräne

Berlin - 24.09.2018, 13:30 Uhr

Prophylaxe chronischer und episodischer Migräne: mit dem CGRP-Antikörper Galcanezumab. ( r / Foto: imago)

Prophylaxe chronischer und episodischer Migräne: mit dem CGRP-Antikörper Galcanezumab. ( r / Foto: imago)


Galcanezumab reduziert monatliche Migränetage

Auch die EMA schreibt zu den aktuellen Therapiemöglichkeiten: „Es gibt keine Heilung bei Migräne, jedoch erweitern die neuen Arzneimittel (Erenumab und Galcanezumab) die Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung."

Prävention von Migräne bei Erwachsenen

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Galcanezumab untersuchte Eli Lilly in drei Phase-III-Studien (Evolve-1, Evolve-2, Regaine), an denen insgesamt 1780 Patienten mit episodischer und 1117 Patienten mit chronischer Migräne teilnahmen. Nach sechs Monaten reduzierten sich die Migränetage bei episodischer Migräne um 1,9 Tage pro Monat (verglichen mit Placebo), die an chronischer Migräne leidenden Patienten hatten zwei Migränetage weniger pro Monat. Laut EMA waren die häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen Schmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle, Schwindel und Obstipation.

Galcanezumab ist indiziert zur Prävention von Migräne bei Erwachsenen, die mindestens vier Migränetage pro Monat haben.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Prophylaxe mit neuen CGRP-Antikörpern steht vor der Zulassung

Zielgerichtet gegen Migräne

Migräne-Antikörper Emgality

Galcanezumab kommt auf den Markt

Sinnvoller Einsatz der CGRP-Antikörper (Teil 1 von 2)

Migräne-Leitlinie um Antikörper ergänzt

Sinnvoller Einsatz der CGRP-Antikörper (Teil 2 von 2)

Ist ein Wechsel zwischen Migräne-Antikörpern sinnvoll?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.