Nachhaltige Verhütung

Waschbarer Verhütungsring Annovera in den USA zugelassen

Stuttgart - 16.08.2018, 13:15 Uhr

Ein neuer Verhütungsring in den USA, Annovera, schütz während 13 Zyklen ein Jahr lang vor Schwangerschaften. (j/Foto: imago)

Ein neuer Verhütungsring in den USA, Annovera, schütz während 13 Zyklen ein Jahr lang vor Schwangerschaften. (j/Foto: imago)


Pearl-Index: Wie sicher verhütet Annovera?

Die hormonelle Beladung des Ringes reicht für 13 Zyklen, sprich für eine Kontrazeption über ein Jahr. Täglich setzt AnnoveraTM 0,15 mg Segesteronacetat und 0,013 mg Ethinylestradiol frei. Die Freisetzungsrate von Ethinylestradiol ist somit geringer als bei Nuvaring®, Cyclelle®, Ginoring®, Setlona® und VeriAristo®.

Die FDA hat AnnoveraTM auf Grundlage von drei klinischen Open-Label-Studien zugelassen, die Sicherheit und Wirksamkeit von AnnoveraTM bestätigten. Die Anwenderinnen waren zwischen 18 und 40, laut Hersteller liegt nach Auswertung der Daten der Pearl-Index bei 2,98. Das entspricht den Angaben der FDA: Von 100 Frauen, die ein Jahr lang mit AnnoveraTM verhüten, werden laut Arzneimittelbehörde zwei bis vier Frauen schwanger.

Wie gut ist ein Pearl-Index von drei?

Vergleicht man diesen Pearl-Index mit dem von Nuvaring®, so liegt der Verhütungsschutz von AnnoveraTM deutlich unter dem der hiesigen Verhütungsringe. MSD beansprucht einen Pearl-Index kleiner 1 für Nuvaring®. Bei oralen, kombinierten hormonellen Kontrazeptiva liegt der Pearl-Index bei 0,1. Zum Vergleich: Bei Frauen, die nicht verhüten, liegt der Pearl-Index zwischen 20 und 30, das heißt 85 Prozent der Frauen werden innerhalb eines Jahres schwanger.

Bislang gibt es nur begrenzte Daten für die sichere Verhütung mit AnnoveraTM bei übergewichtigen Frauen mit einem Body-Mass-Index größer 29 kg/m2.

Zu den laut dem pharmazeutische Unternehmer hinter AnnoveraTM, Therapeutics MD, am häufigsten berichteten Nebenwirkungen zählten unregelmäßige Blutungen, Kopfschmerzen und Migräne, vaginale Pilzinfektionen, Juckreiz im Genitalbereich, Übelkeit, Erbrechen sowie Diarrhö.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

BfArM zu Ginoring, Cyclelle, Veri-Aristo und Setlona

Verhütungsringe: Vorsicht zerbrechlich – immer noch!

Rückruf weiterer Verhütungsringe

Noch mehr Ginoringe brechen

AMK-Rückruf von Verhütungsringen

Nach Ginoring: Auch Veri-Aristo bricht!

Zahlreiche Rückrufe bei Ginoring und Cyclelle

Verhütungsringe brechen nach wie vor

Rückruf wegen Ringbrüchen

Nun hat es auch Cyclelle erwischt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.