Bundesgesundheitsministerium 

HIV-Selbsttests sollen ab Herbst frei verkäuflich sein

Stuttgart - 08.06.2018, 15:00 Uhr

Ab Herbst sollen HIV-Selbsttests auch in Deutschland frei verkäuflich sein. Aber welche Selbsttests sind geeignet? (Foto: Goodpics / stock.adobe.com)

Ab Herbst sollen HIV-Selbsttests auch in Deutschland frei verkäuflich sein. Aber welche Selbsttests sind geeignet? (Foto: Goodpics / stock.adobe.com)


In Österreich kann schon seit diesem Juni jeder HIV-Selbsttests in Apotheken erwerben. Das Bundesgesudheitsministerium will jetzt nachziehen und gesetzlich regeln, dass auch in Deutschland ab Herbst HIV-Selbsttests für jedermann zugänglich sind. „Der HIV-Selbsttest ist ein Meilenstein beim Kampf gegen Aids. Er kann auch jene erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden“, sagte Minister Jens Spahn (CDU) der Funke-Mediengruppe.

In Deutschland leben nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) etwa 12.700 Menschen mit HIV, ohne es zu wissen. Insgesamt sind in der Bundesrepublik knapp 90.000 Menschen mit HIV infiziert. In Österreich darf schon seit diesem Monat ein HIV-Selbsttest in Apotheken verkauft werden.

Mehr zum Thema

Lange sei in Österreich diskutiert worden, ob nicht auch ein Vertrieb in Drogeriemärkten denkbar wäre, heißt es in einem Bericht der „Salzburger Nachrichten". Der Vorteil wäre eine niedrigere Hemmschwelle gewesen. Man entschied sich aber für die Apotheken: Auch ein Online-Vertrieb der Tests werde in Österreich untersagt sein, schreibt die Zeitung. Außerdem zeigte man sich bei der Aids-Hilfe Wien erfreut: „Mit dem Ministerium ist vereinbart, dass wir als Ansprechpartner im Beipacktext genannt sind. Bei Fragen gibt es eine Hotline. Uns freut es, dass die Tests in Österreich nun legal erhältlich sind.“

Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung

In Deutschland soll laut Gesundheitsministerium der Verkauf an Laien ab Herbst ermöglicht werden. Das berichtet die Funke-Mediengruppe. An diesem Freitag soll der Referentenentwurf zur Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung an Länder und Verbände zur Abstimmung geschickt werden. Die Verordnung ist im Bundesrat zustimmungspflichtig. Bislang dürfen HIV-Schnelltests in Deutschland nur an Ärzte, ambulante und stationäre Einrichtungen des Gesundheitswesens, Blutspendedienste und Beratungseinrichtungen abgegeben werden. 

Spahn sagte der Funke-Mediengruppe: je früher Betroffene die Diagnose HIV kennen würden, desto früher könnten sie gut behandelt werden. „Und andere haben bei Unsicherheit die Chance auf schnelle Gewissheit, nicht infiziert zu sein.“ Die Deutsche Aids-Hilfe reagierte positiv auf Spahns Vorstoß.   

Selbsttests senken die Hemmschwelle 

Von der Deutschen Aids-Hilfe sagte Vorstandsmitglied Sylvia Urban in einer Pressemitteilung, dass dieser Schritt dazu beitragen werde, „dass mehr Menschen möglichst früh von ihrer HIV-Infektion erfahren und eine Therapie in Anspruch nehmen können“. Das verhindere Aids-Erkrankungen und weitere HIV-Übertragungen. Die Aids-Hilfe teilte außerdem mit, dass die Möglichkeit den HIV-Test zu Hause durchführen zu können, die Hemmschwelle für Betroffene senke. 

Manche Menschen scheuten sich, in einer Arztpraxis, im Gesundheitsamt oder in einem Checkpoint der Aidshilfe danach zu fragen. Wenn man den Selbsttest einfach in der Apotheke, der Drogerie oder im Online-Handel kaufen können, motiviere das, sich früher oder häufiger auf HIV zu testen. Denn heute sei klar: „Je früher man von seiner HIV-Infektion erfährt, desto besser“, so Urban. Schwulen Männern empfiehlt die Deutsche AIDS-Hilfe einen jährlichen Routine-Check.

Vorher gut informieren, welche Tests geeignet sind

Die Deutsche Aids-Hilfe betont, dass wer einen Selbsttest durchführen wolle, sich vorher gut über die geeigneten Fabrikate informieren soll. So sollten nur Tests angewendet werden, die das CE-Prüfzeichen tragen, für Laien konzipiert und in Europa zugelassen sind. Die Sensitivität sollte annähernd 100 Prozent betragen.

Aktuell empfiehlt die Deutsche Aids-Hilfe den „Autotest VIH“ aus Frankreich. Er verfüge über eine leicht verständliche deutschsprachige Anleitung und besitzt eine europäische Zulassung. Der Exacto-Selbsttest kommt ebenfalls aus Frankreich und wurde im April 2018 in der EU zugelassen. Nicht ganz so einfach anzuwenden, aber ebenfalls sehr zuverlässig, sei der Insti HIV-Selbsttest, der in den Niederlanden in Apotheken erhältlich ist. Zudem sei er sehr schnell: Das Ergebnis liegt bereits nach einer Minute vor. Die französischen Tests brauchen 15 Minuten. Die Kosten von Selbsttests belaufen sich bei Bestellungen aus dem Internet laut Deutscher Aids-Hilfe auf 20 bis 50 Euro.

Mehr zum Thema

AIDS-Hilfe sieht Selbsttest kritisch

Kein HIV-Test für zu Hause

Speicheltest genauso zuverlässig wie Bluttest

Do-it-yourself-Nachweis von HIV-Infektionen?

Wichtig sind vor allem die richtige Durchführung und auch die korrekte Interpretation der Ergebnisse. Erst zwölf Wochen nach einer möglichen Übertragung sei ein negatives Testergebnis zuverlässig. Andererseits seien die Selbsttests so empfindlich, dass sie manchmal ein positives Ergebnis anzeigen, obwohl keine Infektion vorliegt. Daher muss ein positiver Selbsttest durch einen weiteren Labortest – beispielsweise beim Arzt – bestätigt werden. Die Aids-Hilfe hilft gerne bei der Beratung



dpa / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

„S.A.M – mein Heimtest“ im Abonnement

HIV-Test per Post, Ergebnisse per Handy

Wie zuverlässig sind HIV-Selbsttests?

Schnelle Gewissheit

Wie sich die Anbieter unterscheiden

Diese HIV-Selbsttests gibt es ab Oktober

Apotheken und Drogerien

30.000 HIV-Selbsttests in einem Jahr

AIDS-Hilfe sieht Selbsttest kritisch

Kein HIV-Test für zu Hause

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.