Mecklenburg-Vorpommern

Wiederholter Rezeptbetrug in Wismarer Apotheken beendet

Stuttgart - 11.05.2018, 15:30 Uhr


Am Montag konnte durch die Mithilfe der Mitarbeiterinnen einer Apotheke im Stadtteil Wendorf ein Rezeptbetrüger in Wismar von der Polizei gefasst werden.

Bereits einige Tage zuvor, am 2. Mai, hatte der Tatverdächtige gegen Vorlage eines gefälschten Rezeptes in derselben Apotheke in Wismar-Wendorf Betäubungsmittel erhalten. Am Tag darauf versuchte der Tatverdächtige in einer weiteren Apotheke im Stadtbereich den gleichen Betrugsversuch. 

Als er am 7. Mai einen weiteren Betrug in der ersten Apotheke versuchte, fiel den Mitarbeiterinnen auf, dass der das Rezept ausstellende Arzt derzeit im Urlaub sei und sie verständigten die Polizei. 

Während sich die Mitarbeiter des Polizeihauptreviers Wismar den Sachverhalt in der Apotheke schildern ließen, wurde bekannt, dass der Mann in einer weiteren Apotheke im Stadtbereich versuchen soll, das gefälschte Rezept einzulösen.

Als dort weitere weitere Polizeibeamten eintrafen, flüchtete der Tatverdächtige, konnte aber in der Nähe gestellt werden.

Gegen den 39-jährigen Rezeptbetrüger wurde ein Ermittlungsverfahren sowohl wegen des Verdachts der Urkundenfälschung als auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, da er bei seiner Festnahme ein Tütchen mit Amphetaminen bei sich führte, berichtet die Polizeiinspektion Wismar.


Diesen Artikel teilen: