Influenzasaison 2017/18

Ist die Grippe dieses Jahr schlimmer als sonst?

Stuttgart - 01.03.2018, 14:30 Uhr

Grippeland Deutschland: Die insgesamt in der aktuellen Grippesaison 2017/18 bestätigte Influenzaerkrankungen stiegen von 6.433 (KW 2) über 37.075 (KW 5) auf aktuell 119.533 (KW 8). (Karte: Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen in Deutschland (ARE-Aktivität) in KW 2, 5 und 8 / RKI | Montage: DAZ.online)

Grippeland Deutschland: Die insgesamt in der aktuellen Grippesaison 2017/18 bestätigte Influenzaerkrankungen stiegen von 6.433 (KW 2) über 37.075 (KW 5) auf aktuell 119.533 (KW 8). (Karte: Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen in Deutschland (ARE-Aktivität) in KW 2, 5 und 8 / RKI | Montage: DAZ.online)


Wie dramatisch ist die kursierende Grippewelle tatsächlich? Wird die Influenza-Erkrankung nur medial gehyped oder erkranken wirklich mehr Menschen als in früheren Grippesaisons an der Virusgrippe? DAZ.online hat sich die vergangenen Grippejahre angeschaut. In der Tat: Die Grippelage war auch schon entspannter – und die Impfquoten besser.

Die aktuellen Grippezahlen: 35.284 Neuinfektionen in der achten Kalenderwoche. Seit Beginn der Grippesaison 2017/18 berichtet das Rober-Koch-Institut über 119.533 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen. 216 Patienten sind bereits mit nachgewiesener Grippe verstorben. Welche Zeitung man auch aufschlägt oder welches Online-Nachrichtenportal man durchscrollt – die „Grippewelle rollt“. 

Doch: 35.284 Neuinfektionen – ist das nun viel oder wenig oder normal? Wie dramatisch ist es wirklich um die diesjährige Influenza bestellt? Wird vielleicht aus einer Maus ein Elefant gezaubert, oder wütet das saisonale Grippevirus tatsächlich außergewöhnlich heftig? DAZ.online hat sich die Grippefälle der vergangenen acht Jahre genauer angeschaut: Alle Grippe-Neuinfektionen der vorangegangenen Jahre zusammen – betrachtet jeweils zum gleichen Zeitpunkt in Kalenderwoche acht – sind immer noch weniger als in der aktuellen Grippesaison 2017/18.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Vitamin D Mängel Auslöser der Grippewelle?

von Debatin Sylvia, Apothekerin am 03.03.2018 um 8:20 Uhr

Anstatt den Leuten zu Raten sich jetzt noch gegen Grippe impfen zu lassen, sollte man deren Vitamin D Status überprüfen . Ein erfahrener Arzt sollte den sicher leeren Speicher durch entsprechende Präparate wieder auffüllen.

Sylvia Debatin

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.