Influenzasaison 2017/18

Trifft die aktuelle Grippewelle vor allem Kinder?

Stuttgart - 02.02.2018, 16:00 Uhr

Nicht jeder Influenza-Virus befällt jeden Menschen gleich „gern". (Foto: Joanna Zielinska / stock.adobe.com) 

Nicht jeder Influenza-Virus befällt jeden Menschen gleich „gern". (Foto: Joanna Zielinska / stock.adobe.com) 


Welcher Grippevirus trifft wen?

Bei heftigen Influenza-Verläufen denkt man vornehmlich an betagte, multimorbide Patienten, die die Infektion schwer trifft. Es gibt aber auch Grippewellen, während derer Kinder und junge Erwachsene ebenso unter schweren – teilweise tödlichen Verläufen – leiden.

Der Influenza-Subtyp A(H1N1)pdmo9 ist offenbar ein solcher Kandidat und scheint schwere Verläufe auch bei jüngeren Patienten zu begünstigen: „Bei Grippewellen, in denen Influenza A(H1N1)pdm09-Viren dominierten, war bislang zu beobachten, dass es auch bei jüngeren Erwachsenen und Kindern zu sehr schweren Erkrankungen und Todesfällen gekommen ist, insbesondere beim Vorliegen von Grundkrankheiten", schreibt das RKI. Insgesamt seien solche schweren Verläufe bei jungen Menschen aber selten.

Der Virus Influenza-Subtyp A(H1N1)pdmo9 tauchte schon in früheren Grippesaisons in Deutschland auf, erstmals während der Influenza-Pandemie 2009/10. Somit „bereichert“ der H1N1-Subtyp die hiesigen Influenza-Wellen erst seit geraumer Zeit. Nach einer dominierenden Aktivität in der Influenzasaison 2015/16, löst Influenza A(H1N1) in der akuten Grippewelle gerade knapp ein Viertel aller Infektionen aus.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.