Bei schwerem eosinophilen Asthma bronchiale

Neuer Asthma-Antikörper Benralizumab erhält Zulassung

Stuttgart - 17.01.2018, 14:00 Uhr

Benralizumab reduziert die durch Eosinophile bedingte Entzündung in den Atemwegen. (Foto: psdesign1 / stock.adobe.com)                                      

Benralizumab reduziert die durch Eosinophile bedingte Entzündung in den Atemwegen. (Foto: psdesign1 / stock.adobe.com)                                      


Wie wirkt Benralizumab?

Benralizumab bindet als humanisierter, afucosylierter, monoklonaler Antikörper hochaffin an die α-Untereinheit des Interleukin-5- Rezeptors (IL-5Rα) auf der Oberfläche von Eosinophilen und Basophilen. Die hohe Affinität von Benralizumab zu natürlichen Killerzellen verstärkt über eine antikörperabhängige Zytotoxität die Apoptose von Eosinophilen und Basophilen. Am Ende der Wirkkaskade steht eine Reduktion der eosinophil-bedingten Entzündung. Die Depletion der Eosinophilen erfolgt rasch, innerhalb von 24 Stunden, und hält über die Dauer des gesamten Dosierungsintervalls an.

Zu den häufigsten unter einer Benralizumab-Therapie beobachteten Nebenwirkungen zählen Pharyngitis, Kopfschmerzen, Überempfindlichkeitsreaktionen wir Urtikaria und Hautausschlag und Reaktionen an der Injektionsstelle.

Interaktionen von Benralizumab

Astra Zeneca hat keine speziellen Studien zum Wechselwirkungspotenzial von Benralizumab auf pharmakokinetischer Ebene durchgeführt. Allerdings sind nach aktuellem Stand der Wissenschaft weder CYP-Enzyme noch Effluxpumpen an der Benralizumab-Clearance beteiligt, so dass das pharmakokinetische Wechselwirkungspotenzial von Fasenra® derzeit als gering eingestuft wird.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

IQWiG zu Asthma-Antikörper Fasenra

Benralizumab – „Zusatznutzen nicht belegt“

Benralizumab bei eosinophilem Asthma

Neuer Asthma-Antikörper zur Zulassung empfohlen

Nutzen der Antikörper-Therapie bei Asthma

Wirken Asthma-Antikörper auch nach dem Absetzen?

Neue Leitlinie und neuer Wirkstoff

Fortschritte in der Asthma-Therapie

Zulassung für Interleukin-Antikörper Dupilumab erweitert

Von Atopie bis Asthma

Patienten mit schwerem Asthma profitieren von neuem Il-5-Rezeptorantagonisten Benralizumab

Mit Antikörpern Steroide sparen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.