Aliud-apothekenreport

Nur ein Drittel der Apotheker nutzt Chancen digitaler Services

Laichingen - 04.09.2017, 17:45 Uhr

Laut einer Umfrage von Aliud Pharma fremdeln manche Apotheker noch mit der Digitalisierung. (Foto: wladimir1804 / Adobe Stock)

Laut einer Umfrage von Aliud Pharma fremdeln manche Apotheker noch mit der Digitalisierung. (Foto: wladimir1804 / Adobe Stock)


Verloren im Dschungel der Möglichkeiten

Der Report macht außerdem deutlich, dass sich viele Apotheker (54 Prozent) überfordert fühlen, wenn es darum geht, zu entscheiden, welche der digitalen Möglichkeiten wie Webseite, digitale Bestellwege, Bildschirme in der Offizin, soziale Netzwerke oder Webshop für sie sinnvoll sind. Als Gründe für die Zurückhaltung bei digitalen Marketingmaßnahmen würden die Befragten hohe Kosten, fehlendes Know-how bei sich selbst und den Kollegen sowie einen hohen Zeitaufwand nennen. 

Abhilfe, so Aliud Pharma, könnten externe Partner wie apotheken.de schaffen, die über das erforderliche Wissen verfügen. Doch rund ein Drittel der Apotheker hätten angegeben, keine externe Unterstützung  in Anspruch zu nehmen. Die restlichen Befragten nutzten in erster Linie Agenturen und Apothekenkooperationen, gefolgt von Verlagen, Großhandel und Pharmaunternehmen.

Ablehnung des Versandhandels 

So vielschichtig die Ergebnisse des Apothekenreports in vielen Themenbereichen sind, so einig ist sich die Apothekerschaft in ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem Versandhandel. Als Nachteile werden nach Angaben des Reports die fehlende Beratung (93,7 Prozent) und der fehlende persönliche Kontakt (92,3 Prozent) genannt. Zwar sähen die Befragten auch Vorteile wie das Bestellen rund um die Uhr oder günstige Preise, doch diese stünden in keinem Verhältnis zu den Nachteilen.

Die befragten Endverbraucher selbst nennen günstige Preise, die Bestellmöglichkeit rund um die Uhr sowie die Lieferung nach Hause als Vorteile des Versandhandels.

Eine Apotheke mit einer Webseite, die über eine integrierte Shopfunktion verfügt, könne diesem Wunsch der Kunden entsprechen, so die Studie. Ingrid Blumenthal, Geschäftsführerin der Aliud Pharma GmbH, ergänzt: „Apotheken, die sich der Digitalisierung verschließen, werden es schon in wenigen Jahren schwer haben, sich im Markt zu behaupten.“ 



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Was bedeutet Multichanneling in den Vor-Ort-Apotheken?

Auf allen Kanälen

Was sein muss, was sein sollte und was die eigene Wettbewerbsposition stärkt

Alles digital oder was?

IFH Apothekenreport 2014 zeigt Bedeutung der Geschäftslage für Rendite

Dorf-Apotheke schlägt Center-Apotheke

Endverbraucherstudie über Marketingmaßnahmen in der Apotheke

Digital wirkt am besten?

Generikaanbieter Aliud Pharma feiert runden Geburtstag

30 Jahre „etwas anderes“

Dienstleister wird zertifizierter Partner

Mauve-Webshops können an Pro-AvO-Plattform angebunden werden

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.