Milben

Der Feind in meinem Bett

Stuttgart - 27.02.2017, 09:00 Uhr

„Der Feind in meinem Bett“: Bei DAZ.online nicht mit Julia Roberts und Patrick Bergin, sondern mit Milben. (Foto: dpa)

„Der Feind in meinem Bett“: Bei DAZ.online nicht mit Julia Roberts und Patrick Bergin, sondern mit Milben. (Foto: dpa)


Keine Wirksamkeit bei Milbensprays

Insbesondere fand Ökotest, dass Laborbedingungen in eine Petrischale wohl kaum die Realität eines mit Daunendecken und fluffigen Kissen bestückten Bettes widerspiegle. Kann man nicht von der Hand weisen. Und insgesamt konnten solche In-vitro-Versuche auch nur sechs Hersteller nachweisen. Drei davon machten sich darüber hinaus die Mühe, die Milbenlösungen zumindest unter annähernd realen Bedingungen zu testen: Taurus Pharma überprüfte ihre  „Milbopax Sprühlösung gegen Milben“ (Apotheke) im Praxistest und sprühte Matratzen ein. Ebenso die Hersteller Ayona mit „Potema Matratzen-Clean-Spray“ (Apotheke) und Solution Glöckner mit „Allerg-Stop“. Ökotest honorierte diese Bemühung nicht und hält diese Versuche für „nicht ausreichend“. Beim harten Prüfkriterium „Wirksamkeit belegt“ bestehen diese Sprays gleichermaßen nicht und kassieren – wie alle anderen – ein klares „nein“.

Orangenxtrakt, Margosaextrakt und Geraniol – wie wirken sie angeblich?

Unabhängig von mangelhaften Untersuchungen seitens der Hersteller gibt es auch Bewertungen zur Wirksamkeit der eingesetzten Substanzen durch das Umweltbundesamt (UBA).

Milbenabtötende Wirkung sind bei Permethrin und Esbiothrin bekannt, den Inhaltsstoffen des „Envira Milbensprays“. Ebenso bei Pyrethrum, dem Wirkstoff des „Gardiago Anti-Milben-Sprays“. Doch der Preis ist hoch: Nervengift und „können beim Menschen Taubheit, Jucken oder Brennen auslösen, wenn sie auf die Haut gelangen“, heißt es im Testergebnis. Und das lässt sich nun mal schwer vermeiden, sollen Allergiker die Betten damit großzügig einsprühen.

Die meisten Milbensprays enthalten einen Extrakt des Neembaums – den Margosaextrakt. Dieser findet sich in den Apotheken-Präparaten „Acarosan Duo Sprühlösung“, „Al Faras plus Anti-Milbenspray“ und „Milbopax Sprühlösung gegen Milben“. Der pflanzliche Extrakt soll die Larvenentwicklung stören und die Nahrung der Milben ungenießbar machen. Ein offizieller Wirksamkeitsnachweis bei Milben steht aus.

Gleichermaßen verhält es sich mit Geraniol, der angeblich wirksamen Substanz unter anderem in „Milb-X gegen Milben“ (Apotheke), „Param Milbenspray“ und „Allerg-Stop Matratzenspray“. Milben sollen durch das ätherische Öl ersticken. So zumindest die Hypothese.

Auch die im Apotheken-Produkt „Tre-San Spray“ enthaltene Decansäure soll die Atemöffnung der Milben verschließen – Wirksamkeit laut UBA nicht belegt.

„Potema Matratzenspray“ vertraut auf die Wirksamkeit eines Orangenextrakts, der – wie der Margosaextrakt – die Milbennahrung ungenießbar machen soll. Doch auch hier liegen dem UBA keine wissenschaftlichen Daten zur Wirksamkeit vor.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)