Aus der Apotheke verschwunden

Es war einmal ….Locabiosol & Co.

Stuttgart - 02.01.2017, 06:55 Uhr

Halsschmerzen: Frubienzym gibt es nicht mehr in der Apotheke, die Zulassung ist erloschen. (Foto: underdogstudios / Fotoolia)

Halsschmerzen: Frubienzym gibt es nicht mehr in der Apotheke, die Zulassung ist erloschen. (Foto: underdogstudios / Fotoolia)


Frubienzym: Seit 2009 nicht mehr auf dem Markt

Neben dem Antiseptikum Cetylpiridiniumchlorid enthielten Frubienzym Halstabletten Lysozym – ein Enzym, das natürlicherweise im menschlichen Körper in Speichel, Schweiß, Nasensekret, Tränenflüssigkeit sowie im Cerumen vorkommt und antibakterielle Wirkung hat. Das Lysozym in Frubienzym stammte aus Hühnereiweiß. Immer wieder gab es Berichte über allergische Reaktionen – teilweise bis hin zum anaphylaktischen Schock. Ein eindeutiger Wirksamkeitsbeleg fehlt. 2009 ist dann die Zulassung erloschen. Der Name Frubienzym ist seitdem aus den Apotheken verschwunden. 



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Aburteilen

von Tom Hofmann am 06.07.2018 um 21:22 Uhr

Hoffen wir dass sich das Blatt wieder wendet und die aktuellen Verbrecher dann vor einem ordentlichen Gericht stehen.
Locabiosol ist das einzige das hilft.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.