Aus der Apotheke verschwunden

Es war einmal ….Locabiosol & Co.

Stuttgart - 02.01.2017, 06:55 Uhr

Zur Stärkung des Immunsystems – Laryngsan in der früheren Zulassung gibt es nicht mehr. (Foto: fotoliaxrender / Fotolia)

Zur Stärkung des Immunsystems – Laryngsan in der früheren Zulassung gibt es nicht mehr. (Foto: fotoliaxrender / Fotolia)


Laryngsan: Mit oder ohne Zink? 

Bereits seit 2004 gibt es  Laryngsan plus Zink. Die Lösung enthält Zink, Campher, Pfefferminzöl und 56 Prozent Ethanol. Anfangs war sie lediglich eine Alternative zum „alten“ Laryngsan, Die fiktive Zulassung der „alten“ Lösung ist dann 2009 erloschen. Der Hersteller hatte sie nicht verlängert. Seitdem gibt es nur noch die Variante plus Zink. Am Schluss hat sich das „alte“ vom „neuen“ Laryngsan (zumindest den verfügbaren Quellen nach) kaum noch unterschieden – bis auf den Zinkzusatz. Denn Jod und Coffein-Natriumbenzoat mussten zuvor schon weichen. Dem „alten“ Laryngsan mit Jod trauerten viele Anwender nach. Das lässt sich in zahlreichen Internetforen verfolgen. 



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Aburteilen

von Tom Hofmann am 06.07.2018 um 21:22 Uhr

Hoffen wir dass sich das Blatt wieder wendet und die aktuellen Verbrecher dann vor einem ordentlichen Gericht stehen.
Locabiosol ist das einzige das hilft.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.