Abgabe-Automat in Hüffenhardt

DocMorris ist „allemal einen Versuch wert“

Hüffenhardt - 13.12.2016, 11:20 Uhr

Ein Horror für die „analogen Apotheker“: In Hüffenhardt testete der Bürgermeister nun die Video-Beratung von DocMorris. (Foto: Kraichgau Stimme)

Ein Horror für die „analogen Apotheker“: In Hüffenhardt testete der Bürgermeister nun die Video-Beratung von DocMorris. (Foto: Kraichgau Stimme)


In Hüffenhardt testete der Bürgermeister nun zum ersten Mal die Videoberatung von DocMorris. „Man gewöhnt sich daran“, erklärt er. In einem Fernsehbeitrag kommt die Rezeptsammelstelle der „Apothekerzunft“ nicht gut weg, ein vermeintliches Geschenk von DocMorris hingegen schon. 

„Nach Hüffenhardt muss man schon weit fahren – raus aufs Land, durch die sanften Hügel des Odenwalds“, heißt es in einem Beitrag des SWR von Montagabend. „Doch es tut sich was in Hüffenhardt“, moderiert der Sender einen Bericht über den neuen Abgabe-Automat von DocMorris an. In dem Haus, in dem 30 Jahre lang die Brunnen-Apotheke residierte, werde bald ein digitaler Beratungsservice mit automatischer Arzneimittelabgabe seinen Betrieb aufnehmen. Die Apotheke steht seit einem Jahr leer, da die Suche nach einem Nachfolger ergebnislos blieb.

„Hüffenhardt ist für uns ein kleines Abenteuer“, erklärt DocMorris-Strategiechef Max Müller in dem Fernsehbeitrag. Die Firma habe der Fachpresse entnommen, dass es in der Gemeinde ein Problem gibt. „Wir haben einen Lösungsvorschlag“, sagt Müller. Dieser kam beim Bürgermeister Walter Neff gut an – fürs Fernsehen durfte er jetzt zum ersten Mal die Videoberatung „Apotheke der Zukunft“ testen, wie es beim SWR hieß.

Bürgermeister und viele Bewohner seien zufrieden

Man müsse sich daran gewöhnen, dass man nicht mit einem Apotheker spricht, „sondern mit einem Bildschirm“, erklärt Neff gegenüber DAZ.online. Anfangs sei dies vielleicht „etwas komisch“, doch insgesamt sei es eine positive Erfahrung. „Im Großen und Ganzen ist es eine tolle Sache“, sagt der Bürgermeister.

Bei vielen Bewohnern des 2000-Einwohner-Dorfes kommt das neue Angebot recht gut an, behauptet der SWR-Beitrag. „Automat oder Apotheker – bei wem sie ihre Medikamente kaufen ist den meisten in Hüffenhardt ziemlich egal, für sie zählte nur, dass sie versorgt sind“, heißt es in dem Beitrag. „Die Apotheke steht jetzt schon seit einem Jahr leer, sie will keiner haben, und einen Versuch ist es allemal wert“, sagt eine Bürgerin. „Besser wenn man es am Ort hat, wie wenn man sechs oder zwölf Kilometer zur nächsten Apotheke fahren muss“, erklärt eine weitere – und ein anderer Bewohner weist darauf hin, dass auch in der Nachbargemeinde die Apotheke bald geschlossen werden könnte. Nur eine Hüffenhardterin widersetzt sich DocMorris. „Wer da hin will, soll hingehen. Ich werde es nicht tun“, sagt sie.



Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

SWR-„Landesschau“ berichtet aus Hüffenhardt, wo DocMorris einen Abgabe-Automaten testet

Video-Apotheke vs. Rezeptsammelstelle

DocMorris eröffnet Abgabeterminal in Hüffenhardt und muss gleich wieder schließen

Ein Experiment von kurzer Dauer

Ein baden-württembergisches Dorf fand keinen Apotheker – nun kommt DocMorris

DocMorris setzt auf Tele-Land-Apotheke

Gemeinde in Baden-Württemberg Mit Versorgungsproblemen

DocMorris plant Tele-Apotheke in Hüffenhardt

Rezeptsammelstelle auf dem Land

Wochenendausflug zu DocMorris

9 Kommentare

ApoBetrOrdnung

von Andrea am 02.04.2017 um 12:20 Uhr

Wo ist die Rezeptur, das Labor und und...
RP muss unverzüglich schließen, warum unterstützt das RP Rechtsbruch???

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Jetzt erfreuen wir uns gemeinsam am ...

von gabriela aures am 13.12.2016 um 22:29 Uhr

..letzten Satz :

DocMorris will nach Hüffenhardt
Der Ort im Neckar-Odenwald-Kreis könnte bald bundesweit bekannt werden: Die niederländische Versandapotheke DocMorris Grund will in Hüffenhardt einen Medikamenten-Automaten aufstellen - es wäre der erste in Deutschland. Ein Jahr lang wurde ohne Erfolg versucht einen Nachfolger für die alte Brunnen-Apotheke in Hüffenhardt zu finden. Der Betreiber war in den Ruhestand gegangen. Jetzt will DocMorris diese Lücke nutzen - die letzten Vorbereitungen laufen. Das sorgt für Diskussionen: Widerstand kommt zum einen von der Landes-Apothekenkammer, aber auch vom Stuttgarter Ministerium für Soziales: es gebe zu wenig Beratung, heißt es. Möglicherweise ist der Automat auch gar nicht zulässig. so ein früheres Urteil des Verwaltungsgerichts in Karlsruhe.

DocMorris sagt, man sei keine Apotheke und unterliege damit auch nicht den diesbezüglichen Vorgaben.

quelle : http://www.swr.de/…/hueffenhardt-docmorris-will-nach-hueffe…

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Jetzt erfreuen wir uns gemeinsam am

von gabriela aures am 13.12.2016 um 22:31 Uhr

nochmal der link :

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/ludwigshafen/hueffenhardt-docmorris-will-nach-hueffenhardt/-/id=1652/did=18647828/nid=1652/ut5f8q/

Ja, ein bisschen mager...

von Christian Becker am 13.12.2016 um 13:26 Uhr

... aber eine Rezeptsammelstelle ist halt, was erlaubt ist. Zweigapotheke oder Notapotheke wäre natürlich auch möglich, wobei bei der NA die Frage ist, ob das Geld dafür da ist.

Da ist es natürlich toll, wenn DocMorris medienwirksam so eine Videoberatung einrichten kann UND dann noch schnelles Internet mitbringt. Ob das in der Form so erlaubt ist... egal.

Der Vorwurf, dass "die" = DoMo alles tun, um Geld zu verdienen, ist irgendwie fehl am Platz. Apotheker, die sich niederlassen, tun das ja auch zum Geldverdienen; bzw. übernimmt keiner die Apotheke in Hüffenhart (und anderswo), weil sich eben kein Geld verdienen lässt.

Das Problem ist, dass sich mit so einer Videoberatung und Abgabeautomat ganz hervorragend einspringen lässt, wo wegen der Rx-Boni Apotheken schließen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Video-Apotheke Hüffenhardt

von Dr. Christoph Mauz am 13.12.2016 um 12:42 Uhr

Wie man im Beitrag sehen konnte, gilt wohl auch hier nicht mehr die ApoBetrO. Sonst müsste ja sofort das RP kommen und die Apotheke wieder schliessen, weil sie offensichtlich nicht barrierefrei ist (siehe Fernsehbeitrag) - oder gilt das für neu eingerichtete öffentliche Gebäude wie Apotheken oder Städtische Einrichtungen nicht mehr?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Widerspruch, Herr Hanke ! :-)

von gabriela aures am 13.12.2016 um 12:40 Uhr

Sie sagen: "„Die machen alles, um Geld zu verdienen ".

Es muß heißen: sie VERSUCHEN alles, um Geld zu verdienen.
Aber ihre PR ist bisher spitzenmässig, das müssen wir einfach zugeben.
Wobei sich wohl gerade eine gewisse "mediale" Übersättigung einstellt und das Image durch Minister Gröhe's klare Aussage zum Vertragsbruch an Strahlkraft verliert.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Bin ich da falsch informiert?

von Christiane Patzelt am 13.12.2016 um 12:10 Uhr

Seit wann sind denn Abgabeautomaten erlaubt?

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Bin ich da falsch informiert

von Frank Zacharias am 13.12.2016 um 12:24 Uhr

DoMo macht doch immer nur das, was es will. Das muss nicht zwangsläufig legal sein. Sich an bestehende Gesetze, Vorschriften oder Verträge zu halten ist für dieses Unternehmen meist nur hinderlich.

Die haben eine postfaktische Unternehmensphilosophie.

AW: Seit wann ...

von Rainer Witz am 13.12.2016 um 12:26 Uhr

... interessiert sich DocMorris dafür, ob etwas erlaubt ist?

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.