OTC-Direktgeschäft

Dr. Wolff verlinkt auf Versandapotheke – und wird abgemahnt

Berlin - 18.08.2016, 13:23 Uhr

Die Firma Dr. Wolff Gruppe will den Sachverhalt erst eingehend prüfen. (Screenshot: DAZ.online)

Die Firma Dr. Wolff Gruppe will den Sachverhalt erst eingehend prüfen. (Screenshot: DAZ.online)


Abgemahnt: Die Firma Dr. August Wolff Gruppe 

Die Firma Dr. August Wolff Gruppe wollte sich gegenüber DAZ.online überhaupt nicht zu dem Fall äußern. Man wolle den Sachverhalt erst eingehend prüfen, teilte ein Sprecher mit. Der betroffene Versandapotheker Karlheinz Ilius, der im bayerischen Bad Steben eine Apotheke betreibt, kann die Aufregung hingegen überhaupt nicht verstehen. Auf Nachfrage sagte er: „Ich kann das Verhalten der Kollegen nicht nachvollziehen. Es bleibt doch jedem Hersteller selbst überlassen, auf welche Weise er seine Produkte bewirbt, solange er sich dabei an die gesetzlichen Vorgaben hält, was hier ganz offensichtlich der Fall ist.“

Ilius weist auch jegliche Vorwürfe zurück, nach denen er die Verlinkung eingefädelt habe, um im Gegenzug gute Konditionen von Dr. Wolff zu bekommen. „In unserem Fall kam die Firma Dr. Wolff aus eigenem Antrieb wegen einer Verlinkung auf mich zu, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe. Mit meinen Einkaufskonditionen hat dies nichts zu tun. Meine Konditionen im Direktgeschäft erreiche ich durch geschicktes Verhandeln. Insoweit kann ich nur betonen, dass man dort, wo der Gesetzgeber freien Wettbewerb erlaubt, diesen auch pflegen sollte.“

Es bleibt also spannend abzuwarten, wie sich Dr. Wolff in den kommenden Tagen verhalten wird. Die Angelegenheit könnte jedoch noch erheblich größer werden als bislang vermutet. Denn auch auf einer anderen, sehr bekannten Produktseite verfährt Dr. Wolff so. Auf der „Linola“-Seite bietet das Unternehmen beispielsweise unter dem Link zur Apothekensuche eine direkte Weiterleitung an eine „International Pharmacy“. Nutzer landen dann direkt bei der Online-Apotheke www.versandapo.de.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Vagisan-Website darf auf Versandapotheke verlinken

Unproblematischer Link

Vor allem mit den Drogeriemarken

Dr. Wolff auf Wachstumskurs in Deutschland

Fluoride und Zahngesundheit

Zahnärzte kritisieren Karex-Werbung

Linola® – seit 75 Jahren auf Erfolgskurs

Hilfe bei trockener Haut

Zentiva verlinkt von Produkt-Webseite direkt auf Versandapotheken

Entchen vom Versender

Wie Apotheker Christian Wolff seine Apotheke erfolgreich führt

Mit Beratung, Herz und ... eigener Marke

Weleda verlinkt direkt auf ausgewählte Versandapotheken und sorgt damit für Unmut

Das Geschäft mit dem Link in die Versandapotheke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.