Beratungs-Quickie

Ein junger Mann mit Potenzproblemen

Stuttgart - 21.07.2016, 12:00 Uhr

Nashornpulver als Potenzmittel ist vor allem in Asien begehrt. Die große Nachfrage hat den Bestand der Tiere extrem dezimiert. Dabei beruht die Wirksamkeit wohl  allein auf dem Placeboeffekt.  (hecke71 / Fotolia)

Nashornpulver als Potenzmittel ist vor allem in Asien begehrt. Die große Nachfrage hat den Bestand der Tiere extrem dezimiert. Dabei beruht die Wirksamkeit wohl  allein auf dem Placeboeffekt.  (hecke71 / Fotolia)


Auch noch wichtig

Zur Vermeidung von Wechselwirkungen sollte jeder behandelnde Arzt über die Einnahme des Mittels informiert werden. PDE-5-Hemmer bewirken durch ihre gefäßerweiternde Eigenschaft eine leichte Blutdrucksenkung und können den Effekt von Nitraten verstärken. Die Einnahme organischer Nitrate gilt als Kontraindikation. Es treten außerdem zahlreiche Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen auf, wie beispielsweise mit den CYP3A4-Inhibitoren Ketoconazol, Itraconazol, Erythromycin und Clarithromycin. Auch die gleichzeitige Behandlung mit Arzneistoffen, die CYP3A4 induzieren (wie Johanniskraut, Carbamazepin und Phenytoin), kann die Wirksamkeit des PDE-5-Hemmers beeinträchtigen.

Anwender sollten außerdem auf Grapefruitsaft verzichten, da dieser den Abbau von Tadalafil hemmt.

Kontraindikationen sind kardiale Erkrankungen, wie instabile Angina pectoris, unkontrollierter Bluthochdruck oder Arrhythmien, kürzlich vorangegangener Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie Herzinsuffizienz und Hypotonie.



Manuela Kühn, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.