Beratungs-Quickie

Ein junger Mann mit Potenzproblemen

Stuttgart - 21.07.2016, 12:00 Uhr

Nashornpulver als Potenzmittel ist vor allem in Asien begehrt. Die große Nachfrage hat den Bestand der Tiere extrem dezimiert. Dabei beruht die Wirksamkeit wohl  allein auf dem Placeboeffekt.  (hecke71 / Fotolia)

Nashornpulver als Potenzmittel ist vor allem in Asien begehrt. Die große Nachfrage hat den Bestand der Tiere extrem dezimiert. Dabei beruht die Wirksamkeit wohl  allein auf dem Placeboeffekt.  (hecke71 / Fotolia)


Beratungs-Basics 

Es gilt den Wunsch des Kunden zu berücksichtigen. Ohne seine Zustimmung sollte keine Beratung erfolgen. Falls eine Beratung zum Thema Impotenz gewünscht wird, ist sie am besten diskret in der Beratungsecke oder in einem Beratungszimmer durchzuführen.

Erektionsstörungen können gerade in jüngeren Jahren ein frühes Anzeichen für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung sein. Der Arzt muss unter anderem einen beginnenden Bluthochdruck, eine Koronare Herzerkrankung, eine Herzinsuffizienz sowie eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ausschließen.

Das verordnete Arzneimittel enthält den Wirkstoff Tadalafil, einen Phosphodiesterase-5-Hemmer (PDE-5-Hemmer). Der PDE-5-Hemmer führt zu einer Entspannung der glatten Muskulatur des Corpus cavernosum und dadurch zu einem vermehrten Bluteinstrom in das Penisgewebe, wodurch es zur Erektion kommt. Filmtabletten in einer Wirkstärke von 20 mg sind zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) bei erwachsenen Männern zugelassen. Unter dem Namen Adcirca® ist der Wirkstoff zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) II und III auf dem Markt.

Tadalafil ist kein Aphrodisiakum. Der Wirkstoff kann nur wirken, wenn eine sexuelle Stimulation erfolgt.

Die empfohlene Dosierung beträgt 10 mg Tadalafil am Tag. Bei unzureichender Wirkung können Anwender die Dosis auf 20 (bis 30) mg steigern. Die Einnahme erfolgt mindestens dreißig Minuten (bis zwölf Stunden) vor der sexuellen Aktivität. Die maximale Konzentration im Blut ist nach zwei bis vier Stunden erreicht. Nahrung verzögert oder verändert die Wirkung nicht. Die Wirkung von Tadalafil dauert bis zu 36 Stunden an, daher auch der Name „Wochenend-Viagra“.

Der Kunde darf maximal eine Tablette am Tag einnehmen. Das Präparat ist nicht für die tägliche Einnahme vorgesehen. Bei häufigerem Geschlechtsverkehr kann jedoch Tadalafil in der niedrigsten Dosis 2,5 bis 5 mg pro Tag täglich eingesetzt werden.

Häufig führt die Einnahme von Tadalafil zu Kopf- und Muskelschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden sowie zu Hautrötung (Flush). Treten Sehstörungen oder Hörstörungen auf oder kommt es zu einer schmerzhaft verzögerten Erektion (länger als zwei Stunden), dem sogenannten Priapismus, muss ein Arzt aufgesucht werden. 



Manuela Kühn, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.