Aids

HIV-Test: Gewissheit schon nach sechs Wochen

Stuttgart - 21.08.2015, 14:30 Uhr

Bei HIV-Infektionen hat sich das diagnostische Fenster verkürzt. (Bild: SSilver/Fotolia)

Bei HIV-Infektionen hat sich das diagnostische Fenster verkürzt. (Bild: SSilver/Fotolia)


Bislang mussten nach einer Risikosituation zwölf Wochen verstreichen, bis eine HIV-Infektion nachweisbar war. Neue Testmethoden reduzieren die Zeit der Ungewissheit auf sechs Wochen.

Die Verkürzung der Wartezeit wurde bereits letztes Jahr in die europäischen Leitlinien aufgenommen. Ende Juni haben nun auch die deutschen Virologen in einer Stellungnahme im Bundesgesundheitsblatt die verkürzte Frist befürwortet.

Diese gilt nur für die neuesten Suchtests, die Antikörper-Antigen-Kombinationstests der 4. Generation. Suchtests der früheren Generationen sowie Schnelltests erfordern nach wie vor die Zwölf-Wochen-Frist. Den neuen Testverfahren gelingt der Nachweis in einem früheren Stadium der Infektion, da sie den herkömmlichen Immun-Assay, der Antikörper gegen HIV-1 und HIV-2 nachweisen kann, mit einem zusätzlichen Test für das HIV-Antigen p24 verbinden. Dieses Antigen kann bereits kurze Zeit nach der Infektion entdeckt werden, noch bevor die Antikörper-Konzentration des Infizierten die Nachweisgrenze überschritten hat. Allerdings ist p24 nur spezifisch für HIV-1. Da das Antigen, sobald genügend Antikörper vorhanden sind, von diesen gebunden wird, ist es nur in einem begrenzten Zeitfenster nach der Infektion nachweisbar. Bei einem positiven Testergebnis bleibt unklar, ob die Reaktion aufgrund der Antikörper oder des Antigens eingetreten ist.

Änderungen haben sich auch bezüglich des Bestätigungsverfahrens ergeben. Dieser zweite Test kann ein falsch-positives Ergebnis des Suchtests ausschließen und ist somit zur endgültigen Bestätigung einer Infektion erforderlich. Während bislang ein Immunoblot die klassische Methode war, gilt ein Nukleinsäure-Nachweis, z.B. per PCR, nun als gleichwertiges Verfahren.


Dr. Bettina Krieg (bk), Apothekerin, Redakteurin MMP
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Schnellerer HIV-Nachweis dank neuer Testmethoden

Gewissheit nach sechs Wochen

Wie zuverlässig sind HIV-Selbsttests?

Schnelle Gewissheit

Speicheltest genauso zuverlässig wie Bluttest

Do-it-yourself-Nachweis von HIV-Infektionen?

AIDS-Hilfe sieht Selbsttest kritisch

Kein HIV-Test für zu Hause

Rekombinante Synthese von p24

HIV-Antigen aus Grünalge

Wertvolle Ergänzung bisheriger Testangebote

Erfahrungen mit dem HIV-Selbsttest

Entstehung und Ausbreitung der HIV-Epidemie

Das HI-Virus und die HIV-Infektion

Mit der Prä-Expositions-Prophylaxe die Zahl der HIV-Neuinfektionen reduzieren

90 - 90 - 90 ist das Ziel

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.