action medeor

Spendenaufruf für Flüchtlinge in Griechenland

Berlin - 15.07.2015, 16:15 Uhr

Derzeit kommen täglich weitere Flüchtlinge nach Griechenland. (Foto: Reuters/Y. Behrakis)

Derzeit kommen täglich weitere Flüchtlinge nach Griechenland. (Foto: Reuters/Y. Behrakis)


Griechenland ist bereits krisengebeutelt – doch noch ärger ist die Situation der Bootsflüchtlinge, die derzeit zu Tausenden vor allem aus dem Bürgerkriegsland Syrien dort ankommen. Die Versorgung der Flüchtlinge werde immer schwieriger, mahnt das Medikamentenhilfswerk action medeor. Nicht einmal ihre Grundversorgung sei gewährleistet. „Sie haben Durst und Hunger, und es fehlen Medikamente", sagt Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor.

Doch Griechenland hat kein Geld – seiner Verpflichtung für die Flüchtlinge zu sorgen, kann das Land nicht nachkommen. „Die Lage spitzt sich zu“, so Pastors. Daher bittet die action medeor nun die pharmazeutische Industrie und beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) – in dem die Hilfsorganisation außerordentliches Mitglied ist – um Medikamentenspenden. „Es werden dringend Antibiotika, Schmerzmittel und Mittel gegen Durchfall gebraucht“, sagt Pastors. Der BAH hat seinerseits seine Mitgliedsunternehmen auf den Spendenaufruf aufmerksam gemacht: Der Verband bittet „um wohlwollende Prüfung, ob sie action medeor durch Geld- oder Sachspenden unterstützen können“.

Zudem wird action medeor eigenen Angaben zufolge eine große Hilfssendung mit Verbandsmaterialien, drei Untersuchungslampen, drei Defibrillatoren, Untersuchungsmaterialien wie Urintests und Hygieneprodukte mit einem Wert von 30.000 Euro für Ärzte der Welt-Griechenland packen.  „Durch die großzügige Unterstützung von action medeor können wir die ankommenden Flüchtlinge jetzt weitaus besser medizinisch versorgen", erklärt Ute Zurmühl, Pressesprecherin von Ärzte der Welt-Deutschland.

Die Hilfssendung wird laut action medeor auf drei Flüchtlingslager auf den Inseln Lesbos und Chios verteilt. Auf diesen beiden Inseln sind seit diesem Jahr über 20.000 Flüchtlinge angekommen.

Wenn auch Sie für die Versorgung der Flüchtlinge in Griechenland spenden möchten:

Spendenkonto 9993 bei action medeor

Sparkasse Krefeld, BLZ 320 500 00,

IBAN DE78 3205 0000 0000 0099 93, BIC: SPKRDE33

Onlinespenden: www.medeor.de

Stichwort: Flüchtlinge in Griechenland


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Weiter außer Kontrolle

Ebola-Hilfe muss weitergehen

Apotheker in Nordrhein unterstützen Medikamentenhilfswerk

Notapotheke der Welt

Ebola in Westafrika

action medeor: Hilfe kommt an

Minister Gröhe würdigt action medeor

Engagement „wegweisend“

action medeor in Kathmandu

Tonnenweise Medikamente für Nepal

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.