Infliximab

Noch ein Rabattvertrag

Berlin - 04.06.2015, 15:15 Uhr

Rabatt auf Inliximab gibt es jetzt von allen Hestellern. (Bild: bluedesign/Fotolia)

Rabatt auf Inliximab gibt es jetzt von allen Hestellern. (Bild: bluedesign/Fotolia)


Die Techniker Krankenkasse (TK), die DAK-Gesundheit und weitere Kassen, die dem TK-Rheumavertrag beigetreten sind, haben nun auch Hospira als Rabattpartner für den kürzlich patentfrei gewordenen monoklonalen Antikörper Infliximab gewonnen. Damit gibt es Verträge sowohl mit dem Originalhersteller, als auch mit beiden Biosmilar-Anbietern und einem Re- und Parallelimporteur.

Im Februar hatte sich die TK mit der DAK-Gesundheit, der KKH Kaufmännischen Krankenkasse, der BKK vor Ort, der pronova BKK und der HEK geeinigt, einheitliche Rabattverträge für den Wirkstoff Infliximab in einem Open-House-Verfahren abzuschließen. Das, so argumentierten die Kassen, fördere die Vielfalt der biotechnologisch hergestellten Produkte im Markt und helfe Biosimilars sich leichter zu etablieren.

Infliximab ist unter anderem zugelassen zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis, der Psoriasis-Arthritis und Morbus Crohn. 

Neben dem Vertrag über das Originalpräparat Remicade® mit MSD und den Verträgen mit Mundipharma (Remsima®) und dem Importeur Axicorp gibt es nun ab dem 1. Juli auch Rabatt vom zweiten Biosimilaranbieter Hospira (Inflectra®).  


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

TK-Rheumavertrag

Rabattvertrag für Enbrel

TK schließt Exklusiv-Vertrag zum Medikationsmanagement

50 Euro für die Diabetes-Beratung

Interview mit Tim Steimle zum ArzneimittelCoach der TK

Medikationsplan vom Apotheker

Online-Sprechstunde und E-Rezept

DocMorris neuer Partner im TK-Projekt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.