Bundeskanzlerin besucht Sanofi

Merkel: Antibiotika sind zentrales Thema

28.05.2015, 17:15 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Sanofi über die aseptische Abfüllung von Arzneimitteln. (Foto: Sanofi)

Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert sich bei Sanofi über die aseptische Abfüllung von Arzneimitteln. (Foto: Sanofi)


Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Europas Pharmaindustrie im Wettbewerb mit der US-Konkurrenz Mut zugesprochen. „Wir sollten in Europa dafür kämpfen, ein starker pharmazeutischer Standort zu sein“, sagte Merkel am Donnerstag bei einem Besuch beim französischen Pharmakonzern Sanofi in Frankfurt. Besonders der Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen sei ein wichtiges Forschungsgebiet. Beim G7-Gipfel Anfang Juni im bayerischen Schloss Elmau werde das Thema eine wichtige Rolle spielen, „weil es eine weltweite Bedrohung ist“.

Merkel traf sich heute zu einem wissenschaftlichen Austausch über Antibiotikaforschung mit dem CEO von Sanofi, Dr. Olivier Brandicourt, sowie Wissenschaftlern von Sanofi und der Fraunhofer-Gesellschaft. Sanofi und die Fraunhofer-Gesellschaft forschen seit Anfang des Jahres 2014 in einem Exzellenzzentrum für Naturstoffforschung am Standort Frankfurt gemeinsam an neuen Antibiotika vor allem gegen gram-negative Keime. An dem Gespräch nahm auch der hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, teil.

In Anschluss an den wissenschaftlichen Austausch weihten Merkel und Brandicourt eine neue Hochtechnologielinie für die sterile Abfüllung von Biologika ein. Aus der neuen Linie werden künftig Diabetiker in aller Welt mit einem neuen Insulin von Sanofi versorgt.

Sanofi hat eigenen Angaben zufolge in den letzten zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro in Hochtechnologie am Standort in Frankfurt-Höchst investiert. Ende 2014 hatte das Unternehmen weitere Investitionen in Höhe von 200 Millionen Euro angekündigt und im Zuge dessen 500 neue Arbeitsplätze allein in den letzten sechs Monaten geschaffen. Anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin kündigte das Unternehmen an, die Investitionen noch einmal um zusätzliche 100 Millionen Euro im Jahr 2015 für den weiteren Ausbau der Hochtechnologie in der Produktion aufzustocken.

Hier der Link zu einem Podcast der Kanzlerin zum Thema Antibiotika.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Merkel besucht Sanofi und will Forschung stärken

„Antibiotika zentrales Thema“

Sanofi wächst trotz Problemen der Diabetes-Sparte

Euro-Schwäche hilft

CDU wählt neue Führungsmannschaft

Angela Merkel erhält leichten Dämpfer

Eine Impfpflicht lehnt sie aber ab

Merkel pro Impfen

Novartis und Sanofi bauen in Marburg und Frankfurt/M.

Hessische Investitionen

Merkel offen für Alternativen

Steht die eGK vor dem Aus?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.