Erdbebenhilfe für Nepal

Apotheker ohne Grenzen bereits vor Ort

28.04.2015, 12:04 Uhr

AoG ist in Nepal bereits vor Ort. (Foto: Davidus/Fotolia)

AoG ist in Nepal bereits vor Ort. (Foto: Davidus/Fotolia)


Berlin - Nach dem verheerenden Erdbeben letzten Samstag in Nepal ist inzwischen von rund 10.000 Toten die Rede – hinzukommen ungezählte Verletzte. Die Katastrophe überschattete auch die Mitgliederversammlung der Hilfsorganisation „Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V.“ (AoG), die just letzten Samstag in Berlin ihr 15-jähriges Bestehen feierte. Parallel plante sie bereits Hilfseinsätze in der Himalaya-Region. Zwei Apotheker sind einen Tag später nach Kathmandu geflogen.

„Bei solch schweren Dimensionen zählt für die Verletzten jede Minute; erfahrungsgemäß sind Arzneimittel mit das wertvollste Gut, das am frühesten knapp wird“, erklärte AoG-Vorstand Jochen Schreeck. Gemeinsam mit der neuen Geschäftsführerin Ingrid Famula entsandte er die Apotheker Ralph Bültmann (NRW) und Jochen Wenzel (Mecklenburg-Vorpommern) bereits am Sonntag nach Kathmandu.

Wenzel verfügt über Erfahrung im nepalesischen AoG-Projekt, das gemeinsam mit dem regionalen Kooperationspartner SWAN seit Jahren im Nordwesten Nepals durchgeführt wird. Zusammen mit NAVIS erkunden die beiden Apotheker jetzt das Terrain und entscheiden, wo die AoG-Hilfsmannschaft in den nächsten Tagen ihre Zelte aufschlagen wird, um den Menschen in Not in Nepal zu helfen.

Wie AoG am Montagabend aus Kathmandu erfuhr, werden mittlerweile keine weiteren Hilfsorganisationen ins Land gelassen.

Mehr zu AoG und ihrem Projekt in Nepal finden Sie auf der Webseite der Hilfsorganisation: www.apotheker-ohne-grenzen.de.

 

„Apotheker ohne Grenzen“ bittet um Spenden, um den aktuell in Nepal betroffenen Menschen helfen zu können:

Spendenkonto:  0005077591 
Bank: Deutsche Apotheker- und Ärztebank 
BLZ: 300 606 01
IBAN: DE 88 3006 0601 0005 0775 91
BIC (Swiftcode): DAAEDEDDXXX

 


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.