Trotz Widerstand

Teva hält an Mylan-Übernahmeplan fest

21.04.2015, 13:10 Uhr

Teva will Mylan weiterhin übernehmen. (Logo: Teva)

Teva will Mylan weiterhin übernehmen. (Logo: Teva)


New York – Der israelische Generikahersteller Teva will den Konkurrenten Mylan Kreisen zufolge gegen dessen Widerstand kaufen. Ein Gebot für das derzeit am Markt mit rund 33,3 Milliarden Dollar bewertete Unternehmen könnte bereits am Dienstag veröffentlicht werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Teva arbeite mit der britischen Bank Barclays an den letzten Details der Offerte und habe auch andere Institute zur Finanzierung der Transaktion kontaktiert. Die beteiligten Unternehmen wollten die Informationen nicht kommentieren. Mylan hatte vergangenen Freitag mitgeteilt, dass sie in einem möglichen Zusammenschluss mit Teva keinen Sinn sehen. Zudem dürfte die Übernahme auf Probleme bei den Wettbewerbshütern stoßen, hieß es. Zuvor hatte Bloomberg berichtet, dass Teva den britisch-amerikanischen Konzern übernehmen möchte.

Mylan ist wiederum derzeit selbst mit einer Milliardenübernahme beschäftigt. Sie hatten Anfang April ein Gebot für den irischen Pharmakonzern Perrigo für 29 Milliarden Dollar vorgelegt. Diese Offerte wird allerdings von Perrigo ebenfalls nicht unterstützt. Experten sehen wiederum in dem Vorstoß Mylans bei Perrigo einen möglichen Auslöser für das potenzielle Teva-Gebot für den US-Konzern. So könnten die Israelis noch für vergleichsweise wenig Geld Mylan übernehmen – zusammen mit Perrigo wäre es für Teva, das derzeit auf einen Börsenwert von knapp 54 Milliarden Dollar kommt, zu teuer.


dpa / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Gegen massiven Widerstand

Teva will Mylan weiterhin übernehmen

Teva will Mylan weiterhin übernehmen

Gegen den Widerstand

Teva-Angebot mit harschen Worten abgelehnt

Mylan wehrt sich

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.