Hilfsmittelversorgung

Softwarehersteller im OVP-Boot

09.04.2015, 12:35 Uhr

Die Softwarehersteller wollen das OVP in ihrer Software implementieren. (Foto: Sket)

Die Softwarehersteller wollen das OVP in ihrer Software implementieren. (Foto: Sket)


Berlin – Das Online-Vertragsportal (OVP) nimmt Gestalt an: In Bayern und Baden-Württemberg nutzt nach Angaben des Deutschen Apothekerverbands (DAV) bereits eine vierstellige Zahl von Apotheken das Angebot für mehr Übersichtlichkeit in der Hilfsmittelversorgung. Bundesweiter Roll-Out und technische Weiterentwicklung erfolgen stufenweise. Inzwischen sind auch die Softwarehersteller mit im Boot.

Das OVP, ein gemeinsam von DAV, den Landesapothekerverbänden (LAVen) und der ABDATA entwickeltes Projekt, steht seit Februar für Mitgliedsapotheken bereit. Jeder LAV entscheidet selbst, ob, wann und wie er seinen Mitgliedsapotheken den Service anbieten will – bislang testen das Portal Bayern und Baden-Württemberg in einer Art Feldphase. Allein in Baden-Württemberg haben knapp 40 Prozent der im Verband zusammengeschlossenen Apotheken einen Zugang erhalten. In der Betaphase werden unter anderem Informationen darüber gesammelt, wo noch Optimierungsbedarf besteht.

Das Portal soll teilnehmenden Apotheken einen Überblick über die Landschaft der Hilfsmittelversorgungsverträge bieten. Es listet zum einen die Verträge, denen die einzelne Apotheke beigetreten ist. Darüber hinaus hinterlegen die LAVen die jeweiligen Präqualifizierungsdaten, die jeweils mit den Hilfsmittelversorgungsverträgen zusammengespielt und vertragsindividuell ausgewertet werden – für einen apotheken-individuellen Überblick im Hilfsmittelbereich.

Damit teilnehmende Apotheken sich nicht extra über das Internet ins OVP einloggen müssen, sondern einen direkten Zugriff zur Warenwirtschaft haben, hat der DAV sich an die Softwarehersteller gewandt. Diese wollen das neue Portal nun in ihrer Software implementieren. Bei Awinta und Lauer-Fischer etwa will man bis zum Herbst soweit sein: Awinta will das OVP bei allen Produktlinien implementieren und das neue Angebot zur Expopharm zur Verfügung stellen – Lauer-Fischer wird ausgewählten WINAPO® 64-Apotheken im September eine Integration anbieten, ab November sollen dann alle WINAPO® 64-Apotheken das Angebot nutzen können.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Hilfsmittelversorgungs-Portal soll in Warenwirtschaft implementiert werden

Softwarehersteller sind mit im Boot

Immer mehr Apotheken nutzen es für die Hilfsmittelversorgung

Online-Vertragsportal kommt gut an

Hilfsmittelversorgung

Immer mehr Apotheken nutzen OVP

Online-Vertragsportal soll künftig Hilfsmittel-Abgabe erleichtern

Testphase ist gestartet

Mangelnde Unterstützung eines wichtigen Apothekensoftware-Anbieters

In Berlin testen zehn Apotheken das E-Rezept

Hilfsmittelversorgung erleichtern

OVP-Feldphase angelaufen

Lauer-Fischer bietet interessante Module

WINAPO 64 – stabil und sicher

Lauer-Fischer präsentiert Winapo® 64 und Winapo® ONE

Interpharm-Messe

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.