Wiederaufbau ausloten

Gröhe reist in Ebola-Regionen

07.04.2015, 10:35 Uhr

Gesundheitsminister Gröhe reist in Ebola-Gebiete. (Foto: BReg/Steffen Kugler)

Gesundheitsminister Gröhe reist in Ebola-Gebiete. (Foto: BReg/Steffen Kugler)


Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sind am Dienstag nach Westafrika gereist. In Ghana und Liberia wollen sie die Möglichkeiten eines Wiederaufbaus der Region nach der Ebola-Epidemie ausloten. Erste Station ist Accra, die Hauptstadt Ghanas.

Ghana selbst ist von der Ebola-Epidemie verschont geblieben und dient als Logistik-Stützpunkt für die Versorgung der am stärksten betroffenen Länder Liberia, Sierra Leone und Guinea. In den drei westafrikanischen Ländern sind seit Ausbruch der Epidemie vor gut einem Jahr mehr als 10.000 Menschen an der Virus-Erkrankung gestorben. Wirtschaftlich wurden die Staaten nach Einschätzung der Bundesregierung um fünf bis zehn Jahre zurückgeworfen.

Donnerstag und Freitag führen die beiden Minister dann Gespräche in der liberianischen Hauptstadt Monrovia. In Liberia erlag Ende März die letzte bekannte Ebola-Patientin der Krankheit. Deutschland hat bisher 195 Millionen Euro zur Bekämpfung von Ebola in Afrika beigetragen. „Wir werden den Aufbau der Gesundheitssysteme und einer besseren Krisenreaktion in Afrika mit 200 Millionen Euro fördern“, kündigten Müller und Gröhe in der „Bild“-Zeitung an. An der Reise nimmt auch der Sonderbeauftragte der Bundesregierung im Kampf gegen Ebola, Botschafter Walter Lindner, teil.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)