„Pille danach“

Rezeptfreie ellaOne kommt Mitte März

Berlin - 29.01.2015, 15:27 Uhr


Ab Montag, dem 16. März, wird es ellaOne® regulär ohne Rezept in deutschen Apotheken geben. Dann soll die geänderte Arzneimittelverschreibungsverordnung unter Dach und Fach und das bislang rezeptpflichtige Arzneimittel mit einem passenden OTC-Beipackzettel und passender Packung versehen sein. Der Hersteller HRA Pharma hat sich mit dem BMG auf diesen Zeitplan verständigt.

Der 15. März ist der Stichtag. Dann sollen die Vorbereitungen abgeschlossen und die zentral zugelassene ellaOne® als OTC-Arzneimittel verfügbar sein. Allerdings wird es Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) – trotz dieses aus Herstellersicht deutlich nach hinten verschobenen Markteintritts von ellaOne® – möglicherweise nicht gelingen, dass auch Levonorgestrel-haltige Notfallkontrazeptiva zum gleichen Zeitpunkt rezeptfrei verfügbar sind.

Denn im Grunde kann der Hersteller erst nach der Änderung der AMVV eine Änderungsanzeige beim Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) zur Änderung der Packungsbeilage für dieses Präparat stellen. Und der Bundesrat hat die AMVV am 6. März auf seiner Tagesordnung – nach Verkündung im Bundesanzeiger tritt die geänderte Verordnung in Kraft – die Zeit bis zum 15. März könnte dann für die PiDaNa® und andere LNG-Präparate knapp werden.

Erstattungsfähigkeit für unter 20-Jährige

Weiterhin soll bis zu diesem Zeitpunkt die Frage der Kostenerstattung für Mädchen und Frauen unter 20 Jahren geregelt sein. Damit die beabsichtigte Regelung kurzfristig umgesetzt werden kann, haben sich die Koalitionsfraktionen nach Auskunft einer BMG-Sprecherin bereits geeinigt, einen entsprechenden Entwurf in ein laufendes Gesetzgebungsverfahren einzubringen. Er sehe wie bisher eine Erstattung für unter 20-Jährige bei Verordnung durch den Arzt vor. Konkret soll die Regelung nach Informationen von DAZ.online an das SGB IV-Änderungsgesetz angedockt werden, das nächste Woche vom Bundestag beschlossen werden soll.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

BAK legt Handlungsempfehlung für Abgabe von Notfallkontrazeptiva vor

Wenn – Dann – Sonst

Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung in Kraft getreten

Levocetirizin wird OTC

Arzneimittelverschreibungsverordnung

BMG drückt aufs Tempo

Gespräche über Beratung zur „Pille danach“ in Apotheken angelaufen

Kommt die Dokumentationspflicht?

Änderung der Verordnungsfähigkeit von Limptar

Zahlt nach dem Switch die Kasse?

Bundesrat lässt AMVV-Änderungsverordnung passieren

Grünes Licht für ellaOne