Notfallkontrazeptiva

Gröhe gibt ellaOne und PiDaNa frei

Berlin - 08.01.2015, 10:05 Uhr


Die Notfallkontrazeptiva ellaOne® und PiDaNa® werden in Deutschland schon bald rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sein. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) kündigte an, er werde der Entscheidung der EU-Kommission, ellaOne® freizugeben, folgen und „das deutsche Recht für beide Präparate, die derzeit auf dem Markt sind, schnellstmöglich anpassen“. Jetzt soll es Gespräche zur Gewährleistung einer „qualitativ hochwertigen Beratung“ in Apotheken geben.

Ziel sei es, erklärte Gröhe heute erneut, auch weiterhin eine gute Beratung für beide Präparate aus einer Hand sicherzustellen. Da diese Beratung nun aufgrund der Brüsseler Entscheidung nicht mehr durch einen Arzt vorgenommen werden müsse, sei eine qualitativ gute Beratung auch in den Apotheken der richtige Weg. „Das Bundesgesundheitsministerium wird jetzt die Frauenärzte, die Apotheken und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte dazu einladen, gemeinsam Kriterien für eine qualitativ hochwertige Beratung zu entwickeln.“

Die Europäische Kommission hob am Mittwoch die Rezeptpflicht für das Notfallkontrazeptivum ellaOne® (Ulipristal) auf. Damit folgte sie der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), deren Ausschuss für Humanarzneimittel sich im November 2014 für den OTC-Switch ausgesprochen hatte. Gröhe will darüber hinaus nun auch die PiDaNa® (LNG) freigeben, wie es die Opposition und auch der Koalitionspartner SPD schon seit Langem fordern. Dafür muss die Arzneimittelverschreibungsverordnung entsprechend geändert werden.


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Rezeptfreie „Pille danach“: HRA rechnet in Deutschland ab März 2015 mit der Freigabe

ellaOne®-Hersteller in den Startlöchern

Empfehlung für ellaOne®-Freigabe macht Gesundheitsminister nachdenklich

Kehrtwende bei „Pille danach“?

Rezeptfreie „Pille danach“

HRA startklar für Apotheken-Schulung

Regierungspräsidium Arnsberg will nicht eingreifen

LNG-Präparate auch mit Rx-Kennzeichnung ohne Rezept?

„Pille danach“: Gröhe schwenkt um

„Apothekerberatung der richtige Weg“

„Pille danach“ ohne Rezept

Kiefer: Apotheker können das!

Ab wann gilt Rezeptfreiheit?

ellaOne-Beschluss sorgt für Verwirrung

AMVV-Änderungsverordnung zur „Pille danach“

ABDA fordert rechtzeitige Information