Defektlisten-Aufruf

Diefenbach erfasst wieder Engpässe

Berlin - 25.11.2014, 15:22 Uhr


HAV-Vize Hans Rudolf Diefenbach kann noch immer keine Entwarnung geben: Nach einem gewissen „Zwischenhoch“ im Sommer häufen sich in seiner Apotheke wieder die Engpässe. Abermals bittet er Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland, ihm ihre Defektlisten zu übersenden.

Diefenbach sieht momentan nicht nur Lieferengpässe, sondern durchaus auch Versorgungsengpässe. So gebe es momentan etwa gravierende Probleme mit festen Formen des Antibiotikums Erythromycin. Die Gründe für die Engpässe blieben jedoch nach wie vor im Dunkeln.

Eigentlich wünscht sich der HAV-Vize eine zentrale Erfassung der Lieferengpässe. Diese sollten dann an die Apotheken- und Ärzte-Software gemeldet werden. Allerdings zeigt die Praxis: Sobald verschieden Software-Systeme miteinander arbeiten sollen, kommt es zu Schnittstellenproblemen. Und so lange die Engpässe nicht zentral erfasst werden, sieht sich Diefenbach in der Pflicht, sie auf eigene Faust zu dokumentieren. Zudem laufen bei ihm immer wieder Anfragen seitens der Publikumspresse zu diesem Thema auf. Diesen Informationsbedarf will Diefenbach mit Fakten füttern.

Wer Diefenbach an seinen Defekten teilhaben lassen will, kann entsprechende Listen an folgende Mailadresse oder Fax-Nummer schicken: rosenapo.of@t-online.de bzw. 069-883608.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Datensammlung: Wo gibt es Lieferengpässe? Welche Hochpreiser bereiten Probleme?

Diefenbach bittet um Unterstützung

Dokumentierte Lieferengpässe

Diefenbach sammelt wieder Defektlisten

Lieferengpässe und Hochpreiser

Diefenbach bittet wieder um Defektlisten

Interview mit Hans Rudolf Diefenbach

„Eine Verbesserung der Lage ist nicht in Sicht“

Porträt: Hans Rudolf Diefenbach 

Abschied von Engpass-Listen und der eigenen Apotheke

HAV-Vize Diefenbach im Austausch mit dem Bundesgesundheitsministerium

Mehr Aufmerksamkeit für Lieferengpässe

Diefenbachs Defektlisten-Auswertung

Engpässe bleiben akutes Problem

DAZ-Interview mit Dr. Hans-Rudolf Diefenbach zu Lieferengpässen, Defektlisten und Lösungsvorschlägen

„Unhaltbare Situation“

Arzneimittel-Lieferengpässe

Unlösbares Problem?