Sicherheit steigt mit der Erfahrung

Junge PTA wünschen sich Beratungshilfen

Berlin - 13.10.2014, 15:25 Uhr


Die Beratung in der Apotheke hat für PTA einen hohen Stellenwert: Die große Mehrheit (90 %) hält sie laut einer aktuellen Umfrage unter 102 PTA für notwendig – auch wenn Kunden es oft eilig haben und keine Beratung wünschen. Gleichwohl fühlen sich nur wenige vollkommen fit für das Gespräch mit dem Kunden, wie aus der MSL-Gesundheitsstudie 2014 hervorgeht: Danach sehen sich nur 15 Prozent der Befragten gewappnet.

Keine PTA aus dieser Altersgruppe gab an, sich bei der Beratung sicher zu fühlen. Diese Sicherheit kommt aber offenbar mit der zunehmenden Berufserfahrung: PTA über 40 Jahre gaben nämlich mit überwiegender Mehrheit (78%) an, keinerlei Hilfe mehr für die Beratung zu benötigen. Fast alle Befragten (96%) möchten ihre Kenntnisse laut der Umfrage gerne weiter vertiefen: Elf Prozent fehlt für ein sicheres Beratungsgefühl oftmals tiefergehendes Produkt- und Indikationswissen, 31 Prozent würden hilfreiche Tipps und Techniken für ein gutes Beratungsgespräch helfen.

Neben dem Austausch mit Kollegen (83%) lesen die meisten PTA (82%) Fachzeitungen, um ihre Produktkenntnisse aufzufrischen. Interne Schulungen in der Apotheke werden zum Zwecke der Weiterbildung von etwa 74 Prozent der PTA wahrgenommen, 67 Prozent setzen wiederum auf Fortbildungsangebote von Fachmedien, knapp 63 Prozent auf externe Weiterbildungen von Pharmaunternehmen. Gut die Hälfte der PTA nutzt die Angebote von Fachmedien im Internet (52%), den Außendienst (51%) und Informationen von Pharmaunternehmen im Internet (39%).

Und was wünschen sich die PTA konkret, um sich in der Beratungssituation sicherer zu fühlen? Mehr Weiterbildungsangebote vonseiten der Fachmedien (90%) und der Pharmaunternehmen (89%). 86 Prozent hätten gerne mehr Informationen vonseiten der Pharmaunternehmen, 81 Prozent wünschen sich andere Arten der Weiterbildung, wie etwa interaktive Online-Fortbildungen mit der Möglichkeit, direkte Fragen an Experten zu richten. Viele hätten gerne ein besseres Verständnis der verschiedenen Kundentypen (76%) und generelle Tipps für die richtige Ansprache der Kunden (72%). Gefragt sind auch mobile Angebote, die über Smartphone oder Tablet einen schnellen Zugriff auf Informationen ermöglichen (60%).

Mehr zur MSL-Gesundheitsstudie 2014 finden Sie hier.


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Verkaufs- und Beratungstrainings sind gefragt

MSL-Gesundheitsstudie 2014

Umfrage zeigt: Nur ein Drittel fühlt sich fit für die Beratung

Kompetent bei Fragen zur Hautpflege?

50 Jahre PTA-Gesetz – die größte Berufsgruppe in der Apotheke feiert Geburtstag

Hoch soll sie leben!

Websites und Apps für Allergiker

Pollenwarnung aus dem Netz

Als PTA durchs Pharmaziestudium

Apotheker ohne Abitur