ARZ Haan-Hauptversammlung unterbrochen

AVWL: Zehn Fragen an ARZ Haan

Düsseldorf - 28.08.2014, 12:22 Uhr


Normalerweise sind Hauptversammlungen der ARZ Haan gemütliche Versammlungen wie bei einem Familientreffen. Doch dieses Jahr laufen die Dinge anders: Zum ersten Mal in der Geschichte der ARZ Haan-Hauptversammlungen wurde das Aktionärstreffen unterbrochen. Der Apothekerverband Westfalen-Lippe hat im Streit um die Bewertung seiner Aktien zehn kritische Fragen an den Vorstand gerichtet. Der zog sich daraufhin für 30 Minuten zur Beratung zurück.

Für den AVWL zog Vorstandsmitglied Johannes Hermes nicht nur die mit dem Höchstbetrag von 29,50 Euro angegebene Bewertung der ARZ Haan-Aktie in Zweifel und forderte ein neutrales Gutachten. Hermes stellte zudem mehrere kritische Fragen zu einem im Jahr 2009 abgeschlossenen Zinssicherungsgeschäft, welches nach Ansicht des AVWL der ARZ Haan Millionenverluste beschert. Außerdem will der AVWL vom ARZ Haan-Vorstand wissen, wie sich die Erhöhung der Personalkosten im Jahr 2013 um 19 Prozent erklärt.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Konfrontation auf ARZ Haan-Hauptversammlung – Apothekerverbände in NRW im Clinch

Streit um ARZ Haan: AVWL will vor Gericht ziehen

ARZ Haan Hauptversammlung

AVWL kündigt gerichtliche Prüfung an

Streit um ARZ Haan-Austritt – Apothekerverband Westfalen-Lippe klagt

Jetzt müssen die Gerichte entscheiden

Ausstieg aus ARZ Haan beschlossen

AVWL erhält 34,10 Euro pro Aktie