Softwareanbieter

CompuGroup mit solidem Wachstum im 2. Quartal

Berlin - 07.08.2014, 12:34 Uhr


Für das 2. Quartal 2014 meldet die CompuGroup als einer der weltweit führenden eHealth-Anbieter ein solides Wachstum: Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 15 Prozent auf 126,3 Millionen Euro. Das organische Wachstum bereinigt um Wechselkursschwankungen betrug acht Prozent.

Damit erzielte CompuGroup Medical nach eigenen Angaben im zweiten Quartal ein „solides Ergebnis“. Insbesondere der starke Geschäftsbereich Ambulatory Information Systems (Arztinformationssysteme für niedergelassene Ärzte und Zahnärzte) wuchs weiterhin kräftig, sowohl organisch als auch durch jüngst getätigte Unternehmenserwerbe, um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Noch deutlicher zeigte sich der Wachstumstrend im Bereich Apothekensoftware mit einem Umsatzanstieg im zweiten Quartal von 43 Prozent und einem organischen Wachstum von zehn Prozent.

Die positive Entwicklung in den Vereinigten Staaten zu Jahresbeginn setzte sich im zweiten Quartal mit einem Umsatzanstieg zum Vorquartal fort. Auch die Zahl der Auftragseingänge stieg deutlich und lag im zweiten Quartal um mehr als 60 Prozent über dem Vergleichszeitraum im Vorjahr. In Deutschland entfällt ein bedeutender Teil des Wachstums auf das Telematik-Infrastruktur-Projekt zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Nach den ersten sechs Monaten verlaufe das Projekt weiterhin planmäßig und sei auf gutem Weg, alle Ziele innerhalb des vorgegebenen Zeitraums von zwei Jahren zu erfüllen. Damit würden die Voraussetzungen geschaffen, dass die Telematik-Infrastruktur für den bundesweiten Anschluss aller Praxen und Krankenhäuser bis 2016 bereitstehen kann.

Frank Gotthardt, Vorstandsvorsitzender der CompuGroup Medical AG, kommentierte die Geschäftsentwicklung wie folgt: „In diesem Quartal konnten wir sowohl solide Wachstums- und Ertragszahlen verzeichnen, als auch gleichzeitig mit einer Vielzahl von Maßnahmen die Integration unserer neu akquirierten Unternehmen voranbringen und die geplanten Wachstums- und Kostensenkungsinitiativen durchführen. Insgesamt sind wir zufrieden mit der aktuellen Geschäftsentwicklung und gehen mit Rückenwind in das zweite Halbjahr.“

CompuGroup Medical bestätigte zudem die im Geschäftsbericht 2013 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2014. Einschließlich kleinerer Akquisitionen im zweiten Quartal erwartet das Unternehmen einen Konzernumsatz von 514 bis 524 Millionen Euro und ein operatives Konzernergebnis (EBITDA) von 100 bis 110 Millionen Euro.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Deutlicher Umsatzschub bei Apothekensoftware

CompuGroup wächst

Elektronische Gesundheitskarte beflügelt

CompuGroup wächst

Prognose trotz negativen Währungseffekten erhöht

Merck wächst organisch