Zahlungsverkehr

Ab heute nur noch Sepa

Berlin - 01.08.2014, 17:13 Uhr


Heute ist es soweit: Ab diesem Freitag dürfen Unternehmen und Vereine Lastschriften und Überweisungen in Euro nur noch im neuen Sepa-Format mit der 22-stelligen IBAN und der elfstelligen BIC tätigen. Wer noch nicht umgestellt hat, muss mit Gebühren der Bank rechnen. Für Verbraucher gilt eine längere Frist bis zum 1. Februar 2016.

Eigentlich sollte Sepa schon ab dem 1. Februar dieses Jahres in Kraft treten. Im Januar wurde die Frist aber um sechs Monate verlängert. So sollten mögliche Risiken von Zahlungsunterbrechungen begrenzt werden.

Die neuen Regelungen gelten in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und der Schweiz. Zumindest in Deutschland ist die Umstellung auf Sepa weitgehend abgeschlossen. Im Juni seien 92,7 Prozent aller Überweisungen SEPA-Überweisungen gewesen, hieß es vom Bankenverband. Bei Lastschriften habe der Sepa-Anteil bei 84 Prozent gelegen.

Der Artikel „Fit für Sepa?“ aus der AZ 2013, Nr. 44 bietet einen umfassenden Überblick über Sepa und was in der Apotheke getan werden muss.


DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

Am 1. August endet die Übergangsfrist – Bundesbank erwartet wenig Probleme

Sepa kommt endgültig

EU verlängert Übergangsfrist um sechs Monate

Mehr Zeit für SEPA

IBAN ist seit 1. Februar Pflicht

Das Ende von Kontonummern und Bankleitzahlen

SEPA-Umstellung

EU gewährt mehr Zeit

Jetzt vorbereiten: Ab 2014 führt kein Weg dran vorbei

Fit für SEPA?

Aktuelle Kampagne informiert über Umstellung

Awinta macht Apotheken SEPA-ready