Mitgliederversammlung

ABDA kürzt Haushalt 2015 leicht

Berlin - 26.06.2014, 09:49 Uhr


Nicht nur um die Zukunft des Apothekerhauses gab es in den letzten Tagen kontroverse Diskussion bei den Mitgliedsorganisationen der ABDA. Auch der Haushaltsplan 2015 traf nicht überall auf ungeteilte Zustimmung. Darauf hat die ABDA reagiert und den Ansatz leicht gekürzt – um 0,5 Prozentpunkte oder circa 70.000 Euro. Bei „wenigen Enthaltungen“ wurde der Etat daraufhin akzeptiert.

Im Vorfeld sei über den Haushaltsansatz 2015 „kontrovers und emotional“ diskutiert worden, räumte ABDA-Präsident Friedemann Schmidt im Anschluss an die gestrige Mitgliederversammlung ein. Daraufhin habe die ABDA das Zahlenwerk nochmals auf Reserven durchforstet und „kleine Einsparpotentiale“ realisiert. Statt um 4,7 Prozent auf 14,82 Millionen Euro steigt der ABDA-Etat 2015 nun um 4,21 Prozent auf 14,75 Millionen Euro.

Profitieren sollen laut Schmidt davon vor allem Mitgliedsorganisationen wie Hamburg, von denen mit über zehn Prozent die größten Beitragssteigerungen abverlangt worden seien. Die Diskussion sei trotz Nachfragen und Anmerkungen „harmonisch“ verlaufen, berichtete der ABDA-Präsident. Die Jahresanrechnung 2013 sei von der Mitgliederversammlung einstimmig akzeptiert worden.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Neubau im Regierungsviertel geplant - Haushalt 2015 verabschiedet

Kehrtwende: ABDA will Apothekerhaus verkaufen

Mitgliederversammlung

ABDA will Apothekerhaus verkaufen

ABDA will Vorstandsvergütung um 23 Prozent erhöhen

Vorstandsarbeit soll attraktiver werden

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

ABDA-Präsident Schmidt im Apotheker-Kreuzfeuer

Brandenburger Anträge zur ApBetrO

ABDA-Mitgliederversammlung folgt BAK-Empfehlungen

Der Bericht des ABDA-Hauptgeschäftsführers

Was ist neu bei der ABDA?