9:1 für Iberogast:

Wie 9 Heilpflanzen Magenbeschwerden die rote Karte zeigen

16.06.2014, 23:59 Uhr


Große Emotionen, würzige Bratwurst und kalte Getränke – eine klassische WM-Kombination, aber auch eine Herausforderung für den Magen. Denn ein komplexes Netz aus rund 100 Millionen Nervenzellen, das sogenannte enterische Nervensystem (ENS), kann unter ungewöhnlicher Anspannung und Stress leicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Ergebnis: Auch die Motilität von Magen und Darm können aus dem Takt gebracht werden und der Fußballfan leidet unter Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Übelkeit oder Sodbrennen.

Hier kann eine starkes Team aus der Natur helfen: Bittere Schleifenblume (Iberis amara), Angelikawurzeln, Kamillenblüten, Kümmelfrüchte, Mariendistelfrüchte, Melissenblätter, Pfefferminzblätter, Schöllkraut und Süßholzwurzeln – 9 Profis, die durch geschicktes Kombinationsspiel die normale Motilität des Magens wieder herstellen. Sie erweitern den als Magenspeicher fungierenden Fundus und damit die Volumenadaptation des Magens. Gleichzeitig wird das Antrum in seiner Funktion als Magenpumpe aktiviert, so dass ein geregelter Transport des Mageninhaltes in den Dünndarm erfolgen kann.

Weniger als eine Halbzeit

Eine aktuelle, nicht-interventionellen Studie 1 zeigt, dass Iberogast® schnell wirkt: Rund 10% der Patienten spürten eine Linderung der Magen-Darm-Beschwerden bereits binnen der ersten 5 Minuten. Bei über 47% der Studienteilnehmer war dies nach 15-30 Minuten nach der Einnahme von Iberogast® der Fall.

1     Vinson BR, Holtmann G. Digestive Disease Week 2013; Abstract #1881

Iberogast®. Zusammensetzung: 100 ml Flüssigkeit enthalten folgende Wirkstoffe: Auszüge aus: Iberis amara (Bittere Schleifenblume - Frische Ganzpflanze) (1 : 1,5- 2,5) 15,0 ml, Auszugsmittel: Ethanol 50 % (V/V); Angelikawurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Kamillenblüten (1 : 2-4) 20,0 ml; Kümmelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Mariendistelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Melissenblättern (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Pfefferminzblättern (1 : 2,5-3,5) 5,0 ml; Schöllkraut (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Süßholzwurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Auszugsmittel für alle Arzneidrogen: Ethanol 30 % (V/V). Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Erkrankungen wie Reizmagen- und Reizdarmsyndrom sowie zur unterstützenden Behandlung der Beschwerden bei Magenschleimhautentzündungen (Gastritis). Diese Erkrankungen äußern sich vorwiegend in Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit und Sodbrennen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit (Allergie) gegen die Wirkstoffe von Iberogast®. Bei Kindern unter 3 Jahren darf Iberogast® nicht eingenommen werden, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Schwangerschaft und Stillzeit: Aus den vorliegenden Daten lassen sich keine Hinweise für Bedenken hinsichtlich der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ableiten. Gleichwohl soll Iberogast® während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Nebenwirkungen: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschlag, Juckreiz, Atembeschwerden auftreten. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Präparat abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden. Warnhinweis: Das Arzneimittel enthält 31 Vol.-% Alkohol. Stand der Information: 08/2013. Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, Havelstraße 5, 64295 Darmstadt.


Sarah Isabel Kalmbach