Näher am Patienten

Imagekampagne: Kaum Interesse am Niederrhein

Berlin - 05.05.2014, 13:56 Uhr


Die heute gestartete ABDA-Imagekampagne ist bei den Apothekern in den verschiedenen Kammerbezirken auf ein ganz unterschiedliches Interesse gestoßen. Am stärksten beteiligten sich Apotheker in Ostdeutschland. Mit großem Abstand auf dem letzten Platz landete der Kammerbezirk Nordrhein mit der geringsten Teilnahmequote von nur 6,56 Prozent. Insgesamt bestellten 4682 (22,66%) Apotheken Material zur Imagekampagne.

Von den 2393 Apotheken in Nordrhein beteiligten sich nur 157 an der neuen ABDA-Imagekampagne. Mit der höchsten Beteiligung wartet der Kammerbezirk Thüringen auf. Hier bestellten 299 der dortigen 563 Apotheken. Das entspricht einer Quote von 53,11 Prozent. Auf Platz zwei kommt Mecklenburg-Vorpommern. Hier beteiligten sich 206 der 410 Apotheken (50,2%). Mit 38,37 Prozent auf dem dritten Platz zeigten die Apotheker Brandenburgs noch ein überdurchschnittliches Interesse gefolgt von Sachsen-Anhalt (32,68%) und dem Saarland (31%). Die Beteiligung in den meisten anderen Kammerbezirken schwankt zwischen 19 und 23 Prozent.

Mit Abstand am häufigsten geordert wurde das Plakat-Motiv „WIR SIND … schneller als das Internet“ mit 3147 Bestellungen gefolgt vom Motiv „WIR SIND … auch für die Kleinen da“ (1841). Insgesamt orderten die 4682 Apotheken 12831 Plakate. 


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

ABDA-Imagekampagne „Näher am Patienten“ gestartet

Knapp ein Viertel macht mit

Ergebnisse der ADEXA-Umfrage 2014

Übertarifliche Bezahlung wird seltener

Zwei Prozent mehr ab Januar 2016

Nordrhein: Neuer Gehaltstarifvertrag

Imagekampagne stellt Patienten in den Mittelpunkt

ABDA wirbt mit persönlichen Geschichten

ABDA-Imagekampagne

Die nächste Welle rollt an