Dringende Arzneimittelmeldung

Weitere Fälschungen von Herceptin

Stuttgart - 22.04.2014, 15:58 Uhr


Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker informiert, dass das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) den sofortigen Rückruf weiterer Chargen Herceptin® 150 mg Pulver zur Herstellung eines Infusionslösungskonzentrats angeordnet hat.

Betroffen sind die Chargen H4105B01, H4136B02, H4150B01, H4152B04, H4168B02, H4169B01, H4171B01, H4179B02, H4180B01, H4184B01, H4185B02, H4194B01, H4195B01, H4261B01, H4263B02, H4279B01, H4293B01, N1001B01, N1002B02, N1002B03, N1010B02

Die gefälschten Arzneimittel stellen eine akute Gefährdung der Patienten dar. Das PEI hat die betroffenen Importeure angewiesen, belieferte Großhandlungen und Apotheken direkt zu kontaktieren und den Rückruf aus den Apotheken und von den Anwendern individuell durchzuführen und zu dokumentieren.

Die AMK empfiehlt allen Apotheken dennoch, vorsorglich den Bestand auf die genannten Chargen hin zu überprüfen. Die betroffenen Packungen dürfen nicht angewendet werden und sind zu separieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Rubrik „Dringende Arzneimittelmeldung“ sowie der nächsten DAZ.


AMK/Dr. Carolina Kusnick


Das könnte Sie auch interessieren

Dringende Arzneimittel-Meldung

Rückruf einer Clozapin-Charge

Dringende Arzneimittelmeldung

Warnung vor verunreinigtem Impfstoff

Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker

Aspirin plus C ist nicht ganz dicht

Manche Chargen von Valsartan AbZ und Valsartan-CT sind wieder verkehrsfähig

Es gibt frische Chargen Valsartan

Aristo Pharma informiert

Sildaristo bei Großhändler gestohlen