Versandhandel

Sanicare schreibt wieder schwarze Zahlen

Berlin - 29.01.2014, 11:14 Uhr


Nach der vor neun Monaten abgewendeten Insolvenz ist die Sanierung der Versandapotheke Sanicare offenbar abgeschlossen. Die Versandapotheke aus Bad Laer schreibt nach eigenen Angaben seit Jahresmitte 2013 wieder schwarze Zahlen und liefert täglich 10.000 Bestellungen aus.

Sanicare-Chef Dr. Volkmar Schein habe im vergangenen Jahr das Unternehmen neu ausgerichtet und die Weichen für ein dynamisches Wachstum gestellt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Seit Juni 2013 arbeite Sanicare im zehnten Jahr seiner Firmengeschichte wieder durchgängig profitabel. Die Versandapotheke bediene mit 340 Mitarbeitern bundesweit 1,6 Millionen Kunden und liefere im Schnitt täglich circa 10.000 Bestellungen aus. Im Kundenservice-Center (KSC) arbeiteten über 120 pharmazeutische Fachkräfte (Apotheker, PKA, PTA). Angaben zur Umsatz- und Absatzentwicklung macht das Unternehmen zurzeit nicht. 

Nach dem plötzlichen Tod von Sanicare-Gründer Johannes Mönter übernahm am 1.4.2013 Apotheker Dr. Volkmar Schein die Sanicare-Apotheke und sicherte 324 Arbeitsplätze. Zuvor hatten die Erben von Mönter einen Nachlassinsolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen geriet in Gefahr. Nunmehr sind nach Firmenangaben wieder 340 Mitarbeiter beschäftigt, und das expandierende Unternehmen sucht weiter nach pharmazeutischem Fachpersonal.

„Wir haben mit unserem Management-Team und unseren engagierten Mitarbeitern die Versandapotheke erfolgreich neu ausgerichtet und freuen uns über ein dynamisches und gesundes Wachstum“, so Schein.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Versandapotheke schreibt wieder schwarze Zahlen

Sanicare: Sanierung beendet

Unklarheit über Inhaberstruktur der Versandapotheke

Neuer Sanicare-Teilhaber?

Versandapotheken

Streit um Sanicare

Gesellschafter müssen noch zustimmen

Chefapotheker wird offenbar neuer Sanicare-Mitinhaber

Versandapotheken-Eigentümer streiten vor Gericht

Weiter Zoff bei Sanicare