Gesundheitspolitik

Maria Klein-Schmeink spricht für Grüne

Berlin - 14.01.2014, 14:39 Uhr


Die Fraktion der Bündnis90/Die Grünen hat Maria Klein-Schmeink zur neuen gesundheitspolitischen Sprecherin gewählt. Sie folgt auf Biggi Bender, die nicht mehr in den Bundestag gewählt wurde. Anders als Bender stellt Klein-Schmeink das Fremd- und Mehrbesitzverbot nicht infrage. Auch die Linksfraktion hat sich auf ihr Team für die Gesundheitspolitik geeinigt.

Auf dem letzten Deutschen Apothekertag (DAT) in Düsseldorf hatte Klein-Schmeink erklärt, der Beschluss zur Abschaffung des Fremd- und Mehrbesitzverbotes sei „eigentlich überwunden“. Im Wahlkampf hatten sich die Grünen Spitzenkandidaten noch gegenteilig geäußert. 

Bestimmt haben die Grünen auch ihre Vertreter im Gesundheitsausschuss des Bundestages: Neben Klein-Schmeink sitzt dort Kordula Schulz-Asche. Sie wird zugleich Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft. Elisabeth Scharfenberg kümmert sich um Pflege- und Altenpolitik. Harald Terpe ist zuständig für Sucht- und Drogenpolitik. Terpe wird außerdem Obmann im Gesundheitsausschuss. 

Vorbehaltlich der Zustimmung der Fraktion haben sich die Gesundheitspolitiker der Fraktion Die Linke auf folgende Personalien verständigt: Gesundheitspolitischer Sprecher wird Harald Weinberg, Sprecherin für Arzneimittelpolitik und Patientenrechte Kathrin Vogler, Obfrau im Gesundheitsausschuss wird Birgit Wöllert und pflegepolitische Sprecherin Pia Zimmermann. Alle vier Politiker werden ordentliche Mitglieder im Gesundheitsausschuss. 


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Grüne Gesundheitspolitikerin diskutiert mit Kammerpräsidentin

Klein-Schmeink besucht Apotheke

„Gesundheit wählen“-Kandidaten-Check

Klein-Schmeink: AMTS ist multiprofessionelle Aufgabe

Bundestagswahl 2013: Prominente Gesundheitspolitiker räumen ihren Stuhl

Bahr, Bender und Bunge sind raus