Übernahme geplatzt

Haniel: Celesio bleibt eigenständiges Unternehmen

Berlin - 13.01.2014, 19:59 Uhr


Als Reaktion auf den geplatzten Übernahmeversuch durch McKesson hat Mehrheitsaktionär Haniel angekündigt, dass Celesio ein „eigenständiges Unternehmen“ bleiben soll. „Das Duisburger Familienunternehmen Haniel bleibt dadurch mit 50,01 Prozent der Celesio-Aktien größter Aktionär des Unternehmens“, heißt es jetzt in einer Celesio-Erklärung.

„Wir bedauern, dass diese strategisch sinnvolle Transaktion nicht zustande gekommen ist. Eine Kombination von Celesio und McKesson hätte einen weltweit führenden Anbieter von Healthcare-Services geschaffen und Vorteile für Apotheken, Hersteller, Patienten und andere Kunden sowie für unsere Mitarbeiter gebracht“, sagte Marion Helmes, Sprecherin des Vorstands und Finanzvorstand von Celesio. „Unabhängig davon haben wir uns in den vergangenen Jahren neu ausgerichtet und sind auch als eigenständiges Unternehmen gut und wettbewerbsfähig aufgestellt. Unsere Strategie, das Apothekennetz und die zentralen Einkaufsaktivitäten auszubauen sowie die Lieferkette zu optimieren, ist erfolgreich und wird konsequent weiter umgesetzt.“ Stephan Gemkow, Vorsitzender des Celesio-Aufsichtsrats, ergänzte: „McKesson wäre ein sehr guter Partner für die weitere strategische Entwicklung von Celesio gewesen. Insofern bedauert der Aufsichtsrat es natürlich, dass das Übernahmeangebot zunächst gescheitert ist. Gleichwohl ist dies für die strategisch sehr gut aufgestellte Celesio AG kein Beinbruch.“

Vorstand und Aufsichtsrat von Celesio hatten den Aktionären in ihrer begründeten Stellungnahme am 11. Dezember 2013 empfohlen, die Übernahmeofferte von McKesson anzunehmen. Dieser Empfehlung ging die intensive Prüfung auch anderer Optionen voraus.

Die Dragonfly GmbH & Co. KGaA, eine 100%ige Tochtergesellschaft von McKesson, hatte am 5. Dezember 2013 ein öffentliches Übernahmeangebot für alle börsengehandelten Celesio-Aktien veröffentlicht und einen Preis von 23,00 Euro je Celesio-Aktie geboten. Den Angebotspreis hatte McKesson am 9. Januar 2014 auf 23,50 Euro je Celesio-Aktie erhöht.


DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

McKesson verpasst 75-Prozent-Hürde – haben Hedgefonds zu hoch gepokert?

Verkauf von Celesio ist gescheitert

Vorstand wirbt für McKesson – Singer lehnt ab

Übernahme-Poker um Celesio geht weiter

Geld aus Celesio-Verkauf öffnet neue Möglichkeiten

Haniel auf Einkaufstour