Tag der offenen Tür an der Uni Leipzig

Pharmazeutisches Institut informiert

Berlin - 09.01.2014, 11:58 Uhr


Heute lädt die Universität Leipzig zum „Tag der offenen Tür“. 14 Fakultäten und über 150 Institute präsentieren sich den Studieninteressierten – auch das von der Schließung bedrohte Pharmazeutische Institut. Für Pharmazieinteressierte sind vier Veranstaltungen geplant, darunter eine Informationsveranstaltung zum Studiengang. Prof. Dr. Thilo Bertsche will dabei auch zum aktuellen Stand der Einschreibung im Studiengang für den Standort Leipzig berichten.

Bertsche, der eine Professur für Klinische Pharmazie an der Universität innehat, will über die Schließungspläne des Rektorats und des Sächsischen Wissenschaftsministeriums informieren. Aber natürlich auch über das Veto des Sächsischen Sozialministeriums. Da bislang noch nicht entschieden sei, ob zum nächsten Wintersemester 2014/15 weiter immatrikuliert werde, könne er dazu heute keine Informationen an die Studieninteressierten weitergeben, erklärt er. Das Sächsische Hochschulrecht gebe aber vor, dass jeder Studierende sein Studium beenden können müsse.

Im Rahmen der allgemeinen Veranstaltung erhalten die Interessierten darüber hinaus Informationen zur Struktur des Pharmaziestudiums, zu den Arbeitsmarktperspektiven und den Besonderheiten in Leipzig. Die Studierenden könnten in der Lehre von einer hohen und bestens vernetzten Forschungsaktivität profitieren, betont Bertsche: „Wir bieten Stationsvisiten für alle Pharmaziestudierende an, Arzneimittelinformationsseminare zur Recherche, eine Übungsapotheke (‚SkillsLab‘), fremdsprachliche Pharmazieseminare zur Förderung der internationalen Vernetzung“. Die klassischen pharmazeutischen Fächer würden zudem intensiv durch Tutorien unterstützt.

Einige Fächer sind im Bereich der Pharmazie derzeit unbesetzt. Weil Kollegen und Kolleginnen in den Ruhestand getreten seien, erklärt Bertsche – etwa die Pharmazeutische Biologie und die Pharmakologie. Institutsdirektorin Prof. Michaela Schulz-Siegmund habe dem Rektorat aber bereits ein Konzept vorgelegt, wie „wir mit wissenschaftlich und in der Lehre ausgewiesenen und hoch motivierten NachwuchswissenschaftlerInnen und erfahrenen KollegInnen im Rahmen von Lehraufträgen eine qualitativ hochwertige Lehre weiterhin bis zur Wiederbesetzung der vakanten Professuren anbieten können“.

Neben Bertsche werden zwei Studierende der Pharmazie und Jörg Bretschneider als Vertreter der Sächsischen Landesapothekerkammer anwesend sein. Sie alle stehen am Ende der Veranstaltung noch für persönliche Fragen zur Verfügung. Parallel zum Tag der offenen Tür tagt heute das Rektorat der Universität. Die Frage, ob zum kommenden Wintersemester neue Pharmaziestudierende in Leipzig immatrikuliert werden sollen – und wenn ja, wie viele – stehe allerdings nicht auf der Tagesordnung, erklärte eine Sprecherin.

Weitere Informationen, auch zu den anderen pharmazeutischen Veranstaltungen, finden Interessierte im Programm der Universität.


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

KooperationsPläne mit Uni Halle?

Pharmaziestudenten in Leipzig besetzen Rektorat

Kooperationspläne mit Uni Halle: Pharmaziestudenten besetzen Rektorat

Demo an Uni Leipzig

Hochschulen mit Studiengang Pharmazie – eine Bestandsaufnahme

Wo wird Pharmazie studiert?

Schließung der Fakultät Pharmazie

Fachschaft: Ausbau statt Schließung!

Bildungsbündnis fordert Rücknahme der Stellenkürzung

Demo für die Leipziger Uni

Sächsische LAK, Sächsischer AV und AOK Plus fördern Neuausrichtung des Studiengangs Pharmazie

Leipzig: Neue Stiftungsstellen für Pädiatrische und Geriatrische Pharmazie

Apotheker erhöhen Druck mit Rechtsgutachten zur Pharmazie in Leipzig

Studiengang weiterführen!

Zur Ausbildung von Pharmazeuten an der Uni Freiburg

Staatsexamen oder Bachelor-Master?