Übernahmepoker

Celesio-Übernahme durch McKesson perfekt

Berlin - 09.01.2014, 13:53 Uhr


Die Übernahme des Stuttgarter Pharmahändlers Celesio durch den US-amerikanischen Konzern McKesson ist offenbar unter Dach und Fach. Wie der Hedgefonds von Investor Paul Singer soeben mitteilte, ist Elliott jetzt bereit, neben Wandelanleihen weitere 15 Prozent seines Celesio-Aktienanteils an McKesson zum erhöhten Angebot von 23,50 Euro zu verkaufen.

Singer war groß bei den Stuttgartern eingestiegen und hatte damit die Übernahme zunächst gefährdet. Wie „Elliott Associates, L.P. and Elliott International, L.P.“ jetzt mitteilten, ist der Fonds bereit, zum Preis von 23,50 Euro mindestens 27.175.094 Celesio-Aktien zu verkaufen. Das entspricht einem Anteil von circa 15 Prozent.

Gemeinsam mit den von Elliott übertragenen Wandelanleihen und den von freien Aktionären übertragenen Aktien dürfte damit die für den erfolgreichen Abschluss der Übernahme erforderliche 75 Prozent-Marke erreicht sein. Elliot habe das „letzte und beste“ Angebot von McKesson zur Kenntnis genommen und sich für die Übertragung dieser Aktien entschieden, heißt es in einer Erklärung von Elliott.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Celesio-Übernahme klappt im zweiten Anlauf - Große Pläne für die Zukunft

McKesson ist jetzt Chef in Stuttgart

Übernahmepoker durch McKesson scheint geglückt – Angebot auf 23,50 Euro erhöht

Celesio in US-amerikanischer Hand

Übernahmekampf bei Celesio noch nicht ausgestanden

Elliott lehnt Angebot ab

McKesson verpasst 75-Prozent-Hürde – haben Hedgefonds zu hoch gepokert?

Verkauf von Celesio ist gescheitert

Nach geplatzter Übernahme: Zweiter Anlauf oder Joint Venture?

McKesson bleibt an Celesio dran