McKesson Übernahme

Celesio: Countdown läuft – Angebot erhöht?

Berlin - 09.01.2014, 10:31 Uhr


Der Countdown für die Übernahme von mindestens 75 Prozent der Aktien am Stuttgarter Pharmahändler Celesio durch den US-Konzern McKesson läuft. Heute um 24 Uhr läuft die Frist für die Celesio-Aktionäre ab, ihre Anteile zum Preis von 23 Euro an McKesson zu verkaufen. Bis gestern Mittag wurden erst 3,04 Prozent übertragen.

Nach einem bisher unbestätigten Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hat der US-Konzern McKesson im Ringen um die Übernahme seine milliardenschwere Kaufofferte Finanzkreisen zufolge leicht erhöht. Kurz vor Ablauf der Annahmefrist soll der kalifornische Pharmagroßhändler sein Angebot an die Celesio-Aktionäre um 50 Cent auf 23,50 Euro je Aktie erhöht haben. Offiziell gibt es dafür aber noch keine Bestätigung.

Der Elliott Hedgefonds von Paul Singer hatte kurz nach Bekanntgabe des Übernahmeangebots für mindestens 800 Millionen Euro eine Beteiligung von 22,7 Prozent an Celesio gekauft und war bislang nicht bereit, seine Anteile für 23 Euro an McKesson weiterzugeben. Bei solchen Transaktionen ist es üblich, dass die Aktionäre bis zur letzten Minute abwarten. 

Gibt es heute bis zum Fristablauf keine Einigung mit Elliott, wird es daher erst am Montag Klarheit über den Ausgang des Übernahmepokers geben. Nach Ablauf der Erklärfrist um Mitternacht haben die Banken zwei Werktage Zeit, die Order ihrer Kunden auszuführen und die Celesio-Aktien auf ein Konto bei der Deutschen Bank zu übertragen. Erst dann kann ausgezählt werden, ob McKesson wie erhofft 75 Prozent der Celesio-Aktien erhalten hat. 

Am 24. Oktober hatte Celesio-Mehrheitsaktionär Haniel mitgeteilt, seinen Anteil am Stuttgarter Pharmahändler von gut 50 Prozent an McKesson für 23 Euro pro Stück zu verkaufen. Den freien Aktionären unterbreitete McKesson ein Übernahmeangebot für ebenfalls 23 Euro je Aktie. Das Gesamtvolumen der Transaktion unter Berücksichtigung von Celesios Finanzverbindlichkeiten beläuft sich auf dieser Basis auf rund 8,3 Milliarden US-Dollar (6,1 Mrd. Euro). Das Geschäft kommt aber nur zustande, wenn McKesson mindestens 75 Prozent der Celesio-Aktien erhält. Platzt der Deal, rechnen Börsenexperten mit einem deutlichen Kursrutsch der Celesio-Aktie. 


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Celesio-Übernahme klappt im zweiten Anlauf - Große Pläne für die Zukunft

McKesson ist jetzt Chef in Stuttgart

Vorstand wirbt für McKesson – Singer lehnt ab

Übernahme-Poker um Celesio geht weiter

McKesson verpasst 75-Prozent-Hürde – haben Hedgefonds zu hoch gepokert?

Verkauf von Celesio ist gescheitert

Weiterhin 23 Euro pro Aktie

McKesson startet Angebot für Celesio

Übernahmekampf bei Celesio noch nicht ausgestanden

Elliott lehnt Angebot ab

Singer informiert über Ziele – McKesson bietet weiter 23 Euro

Hedgefonds gefährdet Celesio-Übernahme