Neues Amt im Bundesgesundheitsministerium

Kabinett beruft Laumann

Berlin - 08.01.2014, 13:24 Uhr


Karl-Josef Laumann, bisher CDU-Fraktionsvorsitzender im nordrhein-westfälischen Landtag, ist heute vom Bundeskabinett in ein neu geschaffenes Amt berufen worden: Er ist nun Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege im Range eines Staatssekretärs. Nächste Woche wird ihn der neue Bundesgesundheitsminister offiziell ernennen.

Der 56-jährige Westfale erklärte nach seiner heutigen Berufung, er habe „großen Respekt vor den vielen Menschen, die sich täglich mit hoher Fachlichkeit und ethischen Anspruch für kranke und pflegebedürftige Menschen in unserem Land einsetzen“. Der Gesundheits- und Pflegebereich habe eine dienende Funktion für die betroffenen Menschen. Deshalb sei es wichtig, ständig für Qualität, Transparenz und gute Versorgung in den unterschiedlichen Strukturen zu arbeiten. „Gutes und Positives darf nicht vergessen werden, wenn es gilt, Probleme und Fehlentwicklungen offen und ehrlich anzusprechen“, so Laumann.

Karl-Josef Laumann ist seit 2005 Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). Von 1990 bis 2005 war er Abgeordneter des Deutschen Bundestages, wo er sich in sozialpolitischen Themen engagierte. Seit 2005 gehörte er dem Landtag in Nordrhein-Westfalen an. Von 2005 bis 2010 war er in NRW Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Laumann ist verheiratet und Vater von drei Kindern.


DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

Karl-Josef Laumann und Lutz Stroppe treten Ämter an

Laumann ins BMG berufen

Amtswechsel im Bundesgesundheitsministerium - Bahr: Tschüss, Servus und Ade

Gröhe startet mit Schnellgesetz ins BMG

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Ingrid Fischbach wird neue Patientenbeauftragte

Laumann folgt Steffens als NRW-­Sozialminister

Neues Kabinett steht – Merkels 3. Amtszeit – Überraschungen beim Postenpoker

Hermann Gröhe übernimmt Gesundheitsministerium